Ferienwohnung Köln Info: Die Altstadt Süd

Dieser Stadtteil wird offiziell als der Stadtteil Nr. 101 von Köln geführt. Die Altstadt Süd hat eine Fläche von 2,3603 km² und gehört offiziell zur Innenstadt von Köln. Südliche Teile der historischen Stadtmitte von Köln gehören ebenfalls dazu. Die mittelalterliche Stadtmauer begrenzte dieses Gebiet bis zum Jahre 1881. Von dieser historischen Stadtmauer sind heute noch Teile erhalten: das Hahnentor, die Severinstorburg, der Bayenturm, die Ulrepforte und zwei Wachtürme mit einem circa 100 Meter langem Stück der Stadtmauer, welche man heute noch am Sachsenring bestaunen kann.Sicherlich gibt es hier auch einige Ferienwohnungen Köln, aber wir möchten Sie auf unsere Bewertungen in den Gästebüchern hinweisen und hoffen auch Sie einmal als Besucher der Ferienwohnung Köln begrüßen zu können!

Altstadt Sued

Das Bevölkerungswachstum

Innerhalb dieses Stadtteiles und auch bei dem Teil Altstadt Nord, konnte man das rasche Bevölkerungswachstum der Colonia Claudia Ara Agrippinensum von 50 n. Christus bis hin zur Stadterweiterung in den Jahren 1180 bis 1259 beobachten. Die Stadtmauer und die enge Bebauung führte dazu, dass kaum Flächen für Unternehmer und Fabriken vorhanden waren, sodass diese ihre Produktionsanlagen in den Vororten von Köln platzieren mussten.

Ferienwohnung Köln Tipp

Die Ferienwohnung Köln empfiehlt den Besuch der Alten Malzmühle in Köln (siehe weiter unten). Dort können Sie einmal so richtig nach Kölscher Art Essen und Trinken! Sicherlich einmal ein schönes Erlebnis!


Die Veedel von Köln

Die Altstadt als solche wurde in mehrer Viertel (auch "Veedel" genannt) aufgeteilt. Die Altstadt Nord und die Altstadt Süd bilden geographisch gesehen eindeutig das Zentrum der Domstadt. Ein bekannter großer Platz innerhalb dieses Stadtteiles ist der sogenannte Neumarkt. In den Anfängen noch als Platz für große Märkte und Veranstaltungen genutzt, ist er heutzutage der zentrale Verkehrsknotenpunkt der Stadt. Das liegt nicht nur daran, dass sich dort über zwei Ebenen die wichtigsten Straßenbahnlinien der Stadt Köln kreuzen. Weiterhin besteht auch die Umstiegsmöglichkeit zu diversen Buslinien der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB). Noch heute wird die große Freifläche für diverse Veranstaltungen genutzt: Circus Roncalli Veranstaltungsort, Weihnachtsmarkt, Frühlingsmarkt etc.

Neumarkt
Der Neumarkt mit seiner großen Freifläche

Cäcilienviertel, Griechenmarktviertel, Mauritiusviertel & Co

Angrenzende Viertel sind zum Beispiel das Cäcilienviertel mit der Kölner Zentral Bibliothek, der Volkshochschule (VHS) oder dem Museum Schnüttgen. Für den südwestlichen Teil des Cäcilienviertels gibt es die Bezeichnung Griechenmarktviertel. Angeblich soll dort eine griechische Handwerker- und Künstlerkolonie angesiedelt gewesen sein, woher der Name rührt. Ebenfalls käme daher auch der Name "Griechenmarktpforte". Um diesen sogenannten Griechenmarkt herum, wohnten viele arme und einfache Bürger in sehr großer Platznot. Kleine Häuser und enge Gassen bestimmten hier das Bild. Weiterhin gibt es noch das Mauritiusviertel, welches ein ganz besonderes und imposantes Gebäude beherbergt: Die Wolkenburg! Das 1734 erbaute und ursprünglich (von den Alexianern) als Kloster genutztes Gebäude wurde letztlich am 31.05.1942 durch einen Bombenangriff stark beschädigt. Nachdem es einige Jahre ungenutzt brach lag, baute des dann der Kölner Männergesangsverein Ende der fünfziger Jahre wieder auf und nannte es "Wolkenburg". Es beherbergt ein Restaurant und diverse Veranstaltungsräume. Kurz zum nächsten Veedel: das Georgsviertel, welches nach der alten Kirche St. Georg benannt wurde. Blaubach (benannte nach den damals ansässigen Textilfabrikanten, welche die Textilien dort blau färbten) und Mühlenbach, mit Ratsmalzmühle. Die dortige Straße "An der Malzmühle" wurde danach benannt, wie auch das beliebte Brauhaus "Zur Malzmühle". Dieses Brauhaus war in der Zeit vom 17. bis zum 19. Jahrhundert unter anderem Anlaufstelle für viele durstige und hungrige Hafenarbeiter. Ebenfalls ansässig war die damalige Kölner Börse! Ein starkes Medieninteresse erweckte unter anderem auch der Einsturz des Kölner Stadtarchivs im Jahre 2009. Weiterhin vorhanden sind das Kapitol- und das Pantaleonsviertel.

Severinsviertel

Viel bekannter und beliebter ist jedoch das Severinsviertel, welches nach der dortigen Kirche St. Severin benannt wurde. Dieses Viertel steht für das kölsche Lebensgefühl und ist vielleicht auch genau deshalb der Start- und Endpunkt des weltberühmten Rosenmontagszuges im Kölner Straßenkarneval. Auf der Severinsstraße befinden sich zahlreiche Restaurants, Kneipen und der Einzelhandel. Dort findet auch bereits seit dem Jahre 1980 jährlich eines der größten Straßenfeste von Deutschland statt: "Dä längste Desch vun Kölle" (der längste Tisch von Köln). Wie bereits oben geschrieben, war die Ansiedlung von Industrie in der Altstadt eigentlich (aufgrund des Platzmangels) recht selten. Trotzdem war dort noch bis 1975 die Schokoladenfabrik der Firma Stollwerk aktiv. Nach dem Auszug wurden die Flächen in Wohnraum umgewandelt, Teile aber auch als Veranstaltungsräume für Theater- und Musik genutzt.

Rheinauhafen: Dieses Hafengebiet wurde früher für die Wirtschaft genutzt, heute nur noch als Sporthafenfür kleine Yachten und Boote. Neu angesiedelt haben sich ebenfalls das bekannte Schokoladenmuseum und das deutsche Sportmuseum. Zwischenzeitlich hat sich das Gebiet zu einem der begehrtesten und teuersten Bereiche in Köln für exclusive Eigentumswohnungen entwickelt. Auch sind dort tolle Offices und Bürogebäude entstanden bzw. gebaut worden. Dort stehen auch die bekannten Kranhäuser.



Cranhaus
Die Gegend um die Kranhäuser ist sehr beliebt und teuer!

Der Stadtteil Altstadt Süd hat also durchaus einige Attraktionen zu bieten und Sie sollten sich dort einmal umschauen, wenn Sie die Rheinmetropole besuchen. Wir wünschen viel Spass dabei! Aber Ihre Unterkunft sollten Sie natürlich bei uns in der Ferienwohnung Köln buchen. Die Fewos die direkt in der Innenstadt liegen!