Die Anuga Lebensmittelmesse 2019

Read so far
5 min to read

In der Zeit vom 05.10.2019 bis zum 09.10.2019 war sie endlich wieder in Köln! Die große Internationale Lebensmittelmesse! Und was die wenigsten wissen: Sie ist ein Zusammenschluss von 10 Fachmessen, welche alle Vielfältigkeit der gesamten Lebensmittelbranche präsentiert.

Die Lebensmittelmesse Anuga

Wir haben also 10 Messen mit den folgenden Namen: Fine Food, Frozen Food, Meat, Chilled and fresh food, Diary, Bread and bakery, Drinks, Organic, Hot Beverages und Culinary Concepts. Wir starten mit exklusiver Feinkost und Gourmetnahrungsmittel und gehen über Fleischprodukte, über innovative Convenience-Produkte, Milch- und Molkereiprodukte, Brot und Brotprodukte, alkoholfreien Getränke, hochwertige Bio-Produkte, Tee-, Kaffee- und Kakao Produkte bis hin zur Ausstattung, Technik und Kulinarik aus der Lebensmittelbranche bzw. der Gastronomie.



100 Jähriges Jubiläum

Bereits im Jahre 1919 fand die erste Anuga statt und fand dann ihren Weg von Stuttgart über München und Berlin nach Köln. "Allgemeine Nahrungs- und Genussmittel-Ausstellung“ nannte sich die Messe damals noch. In diesem Jahr feierte die Messe also ihr 100 jähriges Jubiläum! Ich war gespannt auf einen pompösen Auftritt und viele kleine Events während der Ausstellung. Sollte meine Vorfreude bestätigt werden? Leider nicht. Ich wollte (vielleicht mit Blumen oder anderer Dekoration) geschmückte weitläufige Bereiche sehen und farbenfrohe, große Stände. Doch diese sollte ich in dieser Form leider nicht überall erblicken dürfen. Auch fehlten mir Animateure die für gute Stimmung sorgen.

Die Leitmesse der Lebensmittel- und Getränkebranche

Die ganze Welt reist alle zwei Jahre nach Köln um sich zu präsentieren. Über 7.500 Aussteller buchten ihre Plätze um die besten Lebensmittel aus ihren Ländern zu präsentieren. Auch dieses Jahr hatten wir wieder Gäste aus fernen Ländern in unseren Ferienwohnungen! Stammgäste aus Brasilien und Thailand reisten an, aber auch neue Gäste aus England.

Mein Besuch auf der Messe

Zusammen mit einem Freund habe ich mir die Anuga am 09.10.2019 angesehen. Wir waren um ca. 14.00 Uhr in den Messehallen angelangt und ich war überrascht obgleich der Ruhe die dort herrschte. Wohl hatten mich die Aussteller bereits davor gewarnt, dass die Ausstellung am letzten Tag vielleicht nicht mehr ganz so schön sei, aber ich wollte mir selbst ein Bild davon machen. Schließlich ging die Messe offiziell noch bis 18.00 Uhr!


Keine Stimmung mehr in den Hallen

Wie bereits weiter oben geschrieben, erwartete ich eine pompöse Messe mit viel Dekoration und vielleicht sogar einem Event Charakter. Schließlich ist dies die Anuga! Eine riesengroße und weltbekannte Messe! Doch leider wurde ich etwas enttäuscht. Es gab nur wenige Aussteller, die sich eine tollen Messestand gegönnt haben bzw. diesen so geschmückt haben. Viele Stände waren leider „Nullachtfünfzehn“ aufgebaut und ohne Deko. Viel Plastikverpackung im Regal. Daneben ist mir aufgefallen, dass doch tatsächlich bereits einige Stände schon nicht mehr besetzt waren. Ab ca. 15.00 Uhr beschleunigte sich dieses Phänomen noch exponentiell! Immer mehr Stände wirkten plötzlich deutlich verwaist und wurden dann auch recht schnell „geplündert“. Ja, viele Menschen haben sich natürlich dann die übrig gebliebenen Lebensmittel eingepackt.


Oft werden die Lebensmittel dann auch von den Firmen noch verkauft. Natürlich alles nicht offiziell! Denn ganz offiziell ist dies verboten und wird mit einer Strafe geahndet. Ebenfalls wird eine Konventionalstrafe fällig, sofern die Stände bereits vor 18.00 Uhr geräumt werden. Dies wurde mehrfach mit Lautsprechern durchgesagt. Leider nicht mit wirklich großem Erfolg.

Unser Gang durch die Hallen

Besonders imposant war jedoch der Gang durch die Hallen der Diary und Meat Produkte. So gab es in der Diary Halle natürlich ganz viele große, runde Hartkäsesorten zu bewundern und auch zu kosten! Gestapelt und schön drapiert. Diese Halle hat mir noch mit am besten gefallen. Ebenfalls konnte die Halle mit den Fleischprodukten mit einer schöneren Deko auffallen: Dort standen Vespa Roller und sogar ein Fiat 500 an den Ständen, welche schön geschmückt waren. Neben nostalgischen Schneidemaschinen und einigen Haxen, welche in Reih und Glied hingen!









Die Zukunft ist Grün

Unsere Ernährung und vor allem das Bewusstsein für eine gesunde Ernährung ist im Wandel. Nicht umsonst hat Hippokrates folgendes gesagt: „Du bist, was du isst!“. Immer mehr Menschen achten auf eine gesunde Ernährung und wollen weg von Fastfood und hin zu gesunden, grünen Bio Lebensmitteln. Dies konnte ich auch auf der Messe erkennen, da dort zahlreiche Hersteller und Produzenten einen Ausblick auf die Zukunft gaben. „The future is plant B“ sagt sogar Katjes und begeistert mit einem riesigen Stand aus Holzpaletten und diversen Bio- bzw. sogar veganen Produktvorstellungen.


Gesund ist Trumpf

Besonders der Bereich „Frei von“ Lebensmittel (wie zum Beispiel frei von Gluten) wächst rasant schnell. Wie bereits erwähnt, wollen sich die Endverbraucher immer gesünder ernähren und achten deshalb extrem auf die Herkunft und auf die Qualität der Produkte. Die Bereiche glutenfreie Ernährung und Bio oder Vegan haben ein starkes, prozentuales Wachstum. Gluten ist ungesund und ebenfalls sicherlich auch durch Gentechnik veränderte Nahrung. Starker Wachstum auch in den Teil-Bereichen koschere Produkte oder Halal Lebensmittel. Ebenfalls natürlich der Bereich „Ready to eat“, da die Menschen in unserer Gesellschaft leider immer weniger Zeit für ihr Leben haben.

Die Super Foods

Was sind denn Super Foods? Das hört sich so nach Bodybuilding oder manipuliertem Essen an? Aber weit gefehlt. Es sind die Früchte der Natur, welche einen besonders hohen Anteil an Energie und Vitaminen haben. Sie haben richtig gelesen, denken Sie einmal an den Spruch „An apple each day, keeps the doctor away“. Und jetzt stellen Sie sich einfach vor, es gibt Früchte oder Körner die einen noch höheren Vitaminanteil haben, als ein Apfel. Klingt das unglaublich? Aber es ist wahr!

Hängen geblieben in Costa Rica und der Ukraine

Bei unserem Rundgang durch die Hallen sind wir dann noch in Costa Rica „hängen geblieben“. Von den Ausstellern diverser Craft Biere aus Costa Rica sind wir an die Theke eingeladen worden und dürften alle (!) Biersorten testen. Die Aussteller waren unheimlich freundlich und reichten sogar noch kleine Snacks zum Bier. An dem Stand lernten wir dann noch einen Herren kennen, der am Stand der Monolith Gruppe aktiv war. Er war für den Vodka aus der Ukraine zuständig. Dieser wurde natürlich standesgemäß mit edlem Kaviar, Fisch und diversen Canapés serviert. Sowohl der Vodka (Hlibny Dar), wie auch die Speisen waren köstlich! Der Vodka schmeckt sehr weich und vollmundig und ist deshalb sogar pur gut zu trinken.

Die Eintrittspreise

Die Messe besucht man als Fachbesucher mit einem Dauerticket für rund 80 Euro und wenn man nur ein Tagesticket benötigt, so ist dieses für 40 Euro zu erwerben.

Die einzelnen Hallen

Die belegt tatsächlich während des Veranstaltungszeitraumes alle Hallen der Koelnmesse. Die Hallen eins bis elf sind meist auf allen Ebenen belegt. Das bedeutet, einmal die untere und auch die obere Etage der Halle.

Die Öffnungszeiten

Die Anuga ist für Aussteller in der Zeit von 09.00 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet und für Besucher in der Zeit von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

Mein Fazit

Für einen hundertjährigen Geburtstag der Anuga hätte ich deutlich mehr erwartet! Mir fehlten die pompöse Dekoration und die Animation in Form von verkleideten Menschen, Animateuren in den Landestrachten der einzelnen Ländern (Stichwort Frau Antje aus Holland in ihren Holzclogs) oder schönen Hostessen. Daneben fand ich es etwas merkwürdig, dass die Stände teilweise schon vor dem Ende um 18.00 Uhr geräumt waren. Ich konnte viel Käse probieren, viel Kaffee trinken und auch Bier und Vodka, aber mir fehlte einfach die gute Stimmung.

Leider wirkte die Messe am Ende etwas lustlos und verschlafen. Mehr als 170.000 Besucher haben in den Tagen davor vielleicht noch mehr erlebt und ich hatte einfach Pech am letzten Tag?! Nunja, ich fand die Anuga trotzdem sehr interessant und denke sie ist für die Netzwerker aus der Lebensmittelindustrie eine geniale Sache. Dort werden globale Geschäftsbeziehungen aufgebaut um uns, dem Endverbraucher viele Neuigkeiten und schöne Produkte aus der Lebensmittelwelt zu präsentieren.

Sie wollen die Anuga im Jahre 2021 besuchen?

Die Anuga findet in der Zeit vom 09. Bis zum 13. Oktober 2021 in Köln Deutz statt. Die Messehallen liegen nur 750 Meter bzw. 1000 Meter von unseren Messewohnungen entfernt. Sofern Sie also eine Unterkunft suchen, so sprechen Sie uns sehr gerne an! Wir freuen uns auf Ihre unverbindliche Anfrage.

Ferienwohnung Köln

Fewo in cologne

Unterkunft Köln

Fewo Nummer 1

Fewo Nummer 2

Fewo Nummer 3

Tags: 
Bewertung: 
Durchschnitt: 5 (2 votes)