Fewo Köln stellt vor: Der Kölner Stadtteil Fühlingen

Fühlingen liegt im Norden von Köln. Es liegt im Stadtbezirk Chorweiler. Fühlingen hat ein wunderschönes Naherholungsgebiet: "Fühlinger See". Das Gebiet liegt im Süden und es kommen zahlreiche Besucher, auch überregional.

Köln Fühlingen

Geographie

Der Ort ist linksrheinisch im Norden gelegen. Der Rhein fließt im Osten am Stadtteil vorbei. Feldkassel mit dem Gewerbegebiet liegt östlich. Im Westen grenzt Blumenberg, Chorweiler und Seeberg an den schönen Stadtteil.

Geschichtliches

Fühlingen hat eine geschützte Lage. Es ist auf einem Hügel gelegen. Somit bleibt der Stadtteil von Hochwasser verschont. Die Besiedelung erfolgte also schon früh. Sogar bis in die Jungsteinzeit lassen sich Funde nachweisen. Die Römer unterhielten auf dem Gebiet einige Ziegeleien. Im Mittelalter bestand Fühlingen nur aus ein paar Bauernhöfen. St. Amandus in Rheinkassel war früher die Pfarrkirche. Fühlingen hatte nur eine Kapelle. Der Friedhof lag auch in Rheinkassel. Fühlingen bekam im 19. Jahrhundert ein eigenes Gestüt mit einer Pferderennbahn. Die Bankiersfamilie Oppenheim errichtete das Pferdegestüt. Die Rennbahn diente aber nur Trainingszwecken. Der Grund wurde verkauft und die Bevölkerung des Stadtteils konnte sich endlich im Jahr 1887 eine eigene Kirche leisten. St. Marien wurde gebaut. Eine kleine, eigene Schule wurde gegenüber der Kirche St. Marien auch gebaut. Der Erzbischof Joseph Frings von Köln, war vorher jahrelang als Rektor in St. Marien tätig. Die Bürgermeisterei Worringen wurde 1922 eingemeindet. Zu Worringen gehörte auch der Stadtteil Fühlingen. Großes Glück hatte der Stadtteil während des Zweiten Weltkrieges. Denn obwohl die Chemiewerke in Leverkusen sowie Dormagen nicht weit entfernt lagen, blieb Fühlingen fast zur Gänze vor großen Schäden verschont. In den 1950er Jahren wurde eine Teststrecke gebaut. Für die Alwegbahn wurde eine Einschienenbahn gebaut. Diese Strecke für Testzwecke wurde Mitte 1967 wieder entfernt. In den 1960er Jahren wurde angedacht, den Ort völlig abzureißen. Man plante, eine grüne Trennungsschneise zwischen Industrieschiene, die in Planung war und der Wohnbebauung "Neue Stadt" Chorweiler zu bauen. Die Anwohner wehrten sich aber gewaltig und so stark, dass die Pläne verfielen.

Freizeitanlage

Der Dorfcharakter des Stadtteiles ist nach wie vor spürbar. Darum hat Fühlingen seinen eigenen Charme. Fühlingen hat eine geringe Größe, der Siedlungscharakter mit Wohnhäusern und viele Felder, ließ den dörflichen Charakter ein wenig bestehen bleiben. Die zahlreichen Felder und der Fühlinger See unterstreichen den dörflichen Charakter. Fühlingen ist ein überaus beliebtes Wohngebiet mitten in der Stadt Köln.

Die Bauten

Das ehemalige Gestüt, welches von Eduard Freiherr von Oppenheim einst gebaut wurde, steht unter Denkmalschutz. Es sind noch Reste vorhanden. Das Bauwerk entstand um 1880. Ein Herrenhaus ist 2,5 Stockwerke hoch. Eine Loggia ist hier enthalten, die eine schöne Freitreppe aufweist. 2008 erschien ein Artikel im Kölner Stadtanzeiger, der darüber berichtete, dass das Herrenhaus restauriert werden sollte. Bis 2013 wurde mit den Bauarbeiten noch nicht begonnen.

Es sind einige alte Bauernhöfe in Fühlingen noch vorhanden. Aber nur ein paar sind noch bewirtschaftet. Um 1890 wurde der Heinrichshof gebaut. Dieser wird nach wie vor bewirtschaftet. Der Kriegerhof wurde zu Wohnungen umgestaltet. Er ist ursprünglich aus dem Jahre 1892. Hier ist ein Wappenstein zu sehen.

An der Neusser Landstraße steht ein Fachwerkhaus. Es ist ein Wirtshaus aus dem Jahre 1752. Dieses ist ein wunderschönes Fachwerkhaus.

Die Kirche St. Marien wurde 1887/88 gebaut. 1934 erfolgte die Aufstockung der Kirche. Carl Rüdell und Richard Odenthal waren die Architekten. Sie zeichneten später auch den Entwurf für die Agneskirche in der Neustadt in Köln. Der Pfarrer Albert Paessens kleidete die Kirche in den 1960er Jahre neugotisch ein. Bis in die 1980er Jahre erfolgten seine Bemühungen für die neugotische Ausstattung.

Infrastruktur Fühlingen

Verkehrsmäßig ging die Bundesstraße 9 durch Fühlingen. Eine Umgehungsstraße wurde in über dreißig Jahren des Planens und Bauens endlich fertig gestellt. Die Straße ist auch eine Zubringerstraße zur Bundesautobahn 1.

Schulen in Fühlingen

Eine Grundschule gab es seit 1880. Die Schule wurde in den Jahren 1905 sowie auch in den 1930er Jahren größer gemacht. Die Schülerzahlen reichten leider nicht mehr aus. Darum schloß sie Ende 1970 für immer ihre Pforten. Die Kinder von Fühlingen müssen seitdem nach Seeberg fahren. Es liegt drei Kilometer vom Stadtteil entfernt.

Einen Kindergarten gibt es allerdings in Fühlingen.