Der Stadtteil Niehl in Köln präsentiert von Fewo Cologne

Niehl ist bei den Touristen eher unbekannt und sollte nicht mit dem Stadtteil Riehl (Kölner Zoo) verwechselt werden!

Die Lage des Stadtteils

Von östlicher Seite grenzt Niehl an den Rhein, südlich an Riehl und Nippes, westlich an Weidenpesch und Longerich sowie nördlich an Fühlingen und Merkenich.

Köln Niehl

Geschichtliches zum Stadtteil

Der alte Ortskern Niehl ist 927 zum ersten Mal urkundlich benannt. Niehl gehört seit dem 11. Jahrhundert zum Kunibertstift und dieses fungierte als Pfarre. Einstmals war Niehl ein Bauern- und Fischerdorf. Niehl war in der Grafschaft oder dem Amt Hülchrath unterstellt. Damals gehörte Niehl zum Kurfürstentum Köln. Die französischen Truppen der Revolution machten auch vor Niehl nicht Halt. 1794 wurde Niehl besetzt und gehörte zur Mairie Longerich. Dem Königreich Preußen wurde Niehl 1815 einverleibt. Eingemeindet wurde der Stadtteil am 1. April 1888. Noch bis zum 20. Jahrhundert war Niehl ein Fischerdorf. Erst dann wurden viele Großbetriebe dort angesiedelt. Die berühmten Ford-Werke wurden hier am 28. Oktober 1929 gegründet. Hier gibt es einen Industriepark zur Ersatzteillieferung der Automobil-Herstellung von Ford. Mit der verstärkten Industrialisierung kam es zu Wohnansiedlungen.

Die Wirtschaft

Die deutsche Hauptverwaltung und die Produktion der Ford-Werke stehen in Niehl. Seit dem Jahr 1998 auch die Ford of Europe. Der größte Kölner Rheinhafen befindet sich auch in Niehl. Die Petrochemie-Werke, eine Müllverbrennungsanlage, das Heizkraftwerk Niehl (mit Erdgas betrieben), der Verlag M. DuMont Schauberg sowie die Großdruckerei Bauer befinden sich in dem Stadtteil. Somit ist der Stadtteil Niehl der wichtigste Industriepark von Köln.

Ein schöner Markt

Sehenswert ist der Markt in Niehl. Jeden Donnerstag findet hier auf dem Parkplatz an der Waldfriedstraße ein Wochenmarkt statt.

Verkehrslage

Häfen und Güterverkehr Köln (HGK) verbindet Hafen und das Industriegelände mit dem Eisenbahnnetz. Von zwei Seiten ist der Stadtteil durch das Kölner Stadtbahnnetz mit den anderen Stadtteilen verbunden. Südlich mit der Linie 16 und mit der Linie 13 an der südlichen Stadtteilgrenze. Die Linie 12 erstreckt sich von Weidenpesch bis nach Merkenich. Eine nötige Verlängerung der Südstrecke scheitert momentan an der schlechten, finanziellen Lage von Köln. Eine bis zu sechsspurige Zubringerstraße verbindet Niehl mit der Anschlussstelle 100 Köln-Niehl mit der A 1. Die Mülheimer Brücke verbindet Niehl mit dem rechten Rheinufer.

Es gibt zwei katholische Kirchen in Niehl. St. Katharina an der Sebastianstraße und St. Clemens an der Friedrich-Karl-Straße gehören zum Dekanat Köln-Nippes. Der armenische Bischof Karekin Bekdjian bewohnt das Pfarramt in der ehemals katholischen Kirche St. Christophorus. Diese wurde an die Armenische Kirche vermietet. Die Petrikirche an der Schlenderhaner Straße ist für die Evangelische Gemeinde da. Es gibt Gemeinschaftsgrundschulen. Eine weiterführende Schule ist das Erich-Kästner-Gymnasium.

Zukunftstechnologie wird im Wohnungsbau verwendet

Niehl bekam bis 2009 eine neue Wohnsiedlung erbaut. 383 Wohneinheiten für etwa 1000 Menschen werden mit Erdwärme gespeist. Auf dem Gelände wurden 100 Meter tiefe Löcher gebohrt. Die Wärmepumpen werden damit versorgt. Die Fordsiedlung ist sanierungsbedürftig. Die Häuserwohnbauten wurden in den Wirtschaftswunderjahren der 1950er Jahre erbaut. Arbeiter der Ford-Werke waren hier untergebracht. Heute wird die Siedlung saniert und eine Solarsiedlung daraus.

Der Karneval in Köln

Der Kölner Karneval ist in ganz Deutschland berühmt. In Niehl gibt es zur Karnevalszeit die Tollitäten. Daneben gibt es den Sonntagszug und den Straßenkarneval. Alles wird von der Interessengemeinschaft Niehler Karneval e. V. organisiert.

Sehenswürdigkeiten in Niehl

1260 wurde die Kirche Alt St. Katharina geweiht. Sie hat einen romanischen Westturm. Es ist das älteste Bauwerk in Niehl. Die alte Kirche wird auch "Niehler Dömchen" genannt. Der Förderverein Romanische Kirchen Köln ist für die alte Kirche in Niehl zuständig. Urkundliche aufgeführt wurde sie erstmals 1236. 1894 wurde das nördliche Seitenschiff neu gebaut. Die Kirche befindet sich in einer hochwassergefährdenden Lage. Daher wurde 1747 ein Eisgangbrecher mit einer Mauer an der Kirche installiert. Auf der Mauer steht eine Figur des Johann von Nepomuk. Noch heute finden Gottesdienste darin statt. Besichtigt werden kann die Kirche nur, wenn Gottesdienste stattfinden.

Die Kirche St. Katharina wurde 1892-94 gebaut, da die Gemeinde sich zusehends vergrößerte. Der achteckige Taufstein aus dem 14. Jahrhundert wurden von der alten Kirche mitgenommen. Drei Schulhäuaser, die noch aus preußischer Zeit stammen, befinden sich auch in Niehl.