Ferienwohnung Köln präsentiert: Roggendorf/Thenhoven

Roggendorf/Thenhoven hat eine Gesamtfläche von 13,77 km² mit circa 4109 Einwohnern und liegt linksrheinisch. Es gehört zum Stadtbezirk Chorweiler. Von der Fläche her gesehen ist Roggendorf / Thenhoven der zweitgrößte von Köln, einwohnermäßig aber zählt der Stadtteil zu einen der kleineren.

Köln Roggendorf

Roggendorf / Thenhoven

Der Stadtteil besitzt sehr viele Felder und das Waldgebiet von Chorbusch. Dieses geht nahtlos in das Knechtstedener Waldgebiet über. Der Pletschbach fließt charmant durch den Ort. Dieser mündet bei Worringen in den Rhein. Im Stadtteil gibt es auch zahlreiche umgebaute Höfe. Viele werden teilweise auch noch immer landwirtschaftlich genutzt. Dadurch besitzt der Stadtteil einen dörflichen Charakter und naturverbundenen Charme. Nördlich gesehen bildet Dormagen-Hackenbroich die Grenze und Worringen nordöstlich. Im Süden liegt Esch/Auweiler sowie Pulheim-Sinnersdorf im Südwesten. Das Naturschutzgebiet Worringer Bruch und Blumenberg bilden die Grenze im Osten.

Geschichtliches

948 fand Thenhoven erstmals urkundliche Erwähnung als "Thiedinhove". 1288 kam es zur Schlacht von Worringen. 1298 ist ein Gobelin von Thiedenhoven genannt. Dieser verkaufte ein Grundstück in Tiedenhoven an das Kölner Domstift. Am 21. Juni 1306 wird Jakob von Thedinhoven genannt. Die Urkunde stammt aus dem Mittelalter. Thenhoven und Roggendorf gehörten bis zum Jahre 1794 zum Kurfürstentum Köln. Das Doppeldorf fiel auch unter französische Besatzung. Die Dörfer wurden der Mairie Worringen einverleibt. Bereits im 19. Jahrhundert wuchsen die Dörfer zusammen. Sie gehörten bis 1922 zur Bürgermeisterei Worringen. In Thenhoven gibt es ungerade Hausnummern. In Roggendorf sind die Hausnummern gerade Zahlen. Die Quettinghofstraße ist hier die Grenze zwischen beiden Orten. Die Eingemeindung erfolgte am 1. April 1922. 1975 wurden beide zu einem Stadtteil. Jeder Ort für sich wäre als Stadtteil zu klein gewesen. Am 1. Januar 1975 erfolgte eine Gebietsreform. Seitdem gehören die Stadtteile zusammen.

Religion

In den Stadtteilen sind meist Katholiken wohnhaft. 1866 wurde ein Gotteshaus gebaut. Roggendorf / Thenhoven hat auch seit 1887 einen eigenen Friedhof. 1987 wurde der Friedhof erweitert und zu Allerheiligen gesegnet. Vorerst war es eine Rektoratsgemeinde. 1888 kam es zur Verlautbarung einer eigenen katholischen Gemeinde. Seit Anfang 2010 besteht eine Fusion des Pfarrverbandes zur Groß-Pfarre St. Pankratious "Am Worringer Bruch".

Sehenswürdigkeiten und Kultur

  • Im Südosten von Chorbusch liegt das schöne Schloss Arff
  • Die katholische Kirche St. Johann Baptist stammt aus dem 19. Jahrhunder. Die dänische Firma Marcussen ist Erbauer der Orgel in dieser Kirche.
  • Kultur: der Bürgerverein veranstaltet zusammen mit der Schützenbruderschaft einen Neujahrsempfang. Ein Osterschießen findet am Ostermontag statt. Es gibt auch einen "Tanz in den Mai". Alle zwei Jahre findet ein Schulfest der katholischen Grundschule statt. Das Pfarrfest ereignet sich während der Sommermonate. Ein Schützenfest wird im August veranstaltet. Im Oktober findet die Kevelaer-Wallfahrt statt und das Martinsfest gibt es im November und vieles mehr.
  • Im Nordwesten gibt es den Golfplatz der Stadt. Eine Mitgliedschaft in einem der gehobenen Golfklubs ist nicht nötig.

Institutionen und Vereine

Roggendorf/Thenhoven pflegt ein sehr reges Vereinsleben:

  • Bürgerverein Köln-Roggendorf/Thenhoven e. V.
  • Chorfamilie Cäcilia Köln-Roggendorf/Thenhoven
  • Dorfpokal-Kegler Roggendorf/Thenhoven e. V.
  • Freiwillige Feuerwehr Köln, Löschgruppe Roggendorf/Thenhoven
  • Hennes & Friends, 1. FC Köln-Fanclub
  • Kölner Pferdesportverein e. V. Köln-Nord
  • Öffentliche Kölner Golfsportanlage
  • Schützenbruderschaft St. Johann-Baptist 1992 e. V. Köln-Roggendorf/Thenhoven Seniorenarbeit
  • Spielmannszug Köln

Verkehrslage

Der Bahnhof Köln-Worringen liegt nördlich. Die DB-Linien S 11 und S 6 verkehren hier. Unter der Woche wird im 20-Minuten-Takt gefahren und am Wochenende jeweils im 30-Minuten-Takt. Im Süden am Ortsrand liegt die A 57. Die Buslinie 120 verbindet die Ortschaften Worringen, Fühlingen und Chorweiler. Pulheim-Sinnersdorf kann mit der Buslinie 980 erreicht werden. Eine starke Entlastung erfährt die Sinnersdorfer Straße durch eine Umgehungsstraße. Für diese setzte sich der Bürgerverein über 30 Jahre lang ein. Am Ende der Sinnersdorfer Straße wurde ein Wendehammer errichtet. Die Linie 885 führt zur in der Nähe liegenden Stadt Dormagen. Dort befindet sich das Kreiskrankenhaus.