Ferienwohnung-Koeln.com stellt vor: Vingst

Vingst befindet sich im Osten Kölns. Es gehört zum Stadtbezirk Kalk.

Koeln Vingst

Geographisches

Der Stadtteil lag früher auf Sumpfgebiet. Die höchste Erhebung liegt bei 57 Metern. Der Stadtteil grenzt östlich und südöstlich an Ostheim. Südwestlich bildet der Stadtteil Humboldt / Gremberg die Grenze. Kalk grenzt westlich an Vingst. Nördlich grenzt es an Höhenberg und hier besteht keine sichtbare bauliche Trennung.

Geschichtliches

Eine erste Erwähnung ist durch eine Schenkungsurkunde des Erzbischofs Heribert an die Deutzer Abtei aus 1003 bekannt. Vinhem wurde es genannt. Aber es kann angenommen werden, dass es schon zur Römerzeit besiedelt war. Der Name kommt wahrscheinlich von "vinitor", was Winzer bedeutet. Früher war Vingst ländlich mit dem heutigen Heßhofplatz als Mittelpunkt. Die Höfe Judenhof, Unkelshof, Gremberger Hof und den Vingster Hof gehörten zur Abtei Deutz. Früher hatte Vingst mit Gremberg eine eigene Bürgermeisterei. In der Gründerzeit entstanden etliche Wohnhäuser. Die Nähe zu Kalk mit ihrer Industrie zog auch viele Arbeiter nach Vingst. Denn es bestand eine direkte Bahnverbindung. Nach dem Zweiten Weltkrieg mit gravierenden Zerstörungen benötigte man neuen Wohnraum. Von 1947 bis 1948 wurden viele Bauten in Schichtbauweise gebaut. Diese Häuser wurden später von Gastarbeitern genutzt. Die Schwedensiedlung wurde später errichtet. Sie wird mundartlich Papageiensiedlung genannt, da die Häuser bunt bemalt sind. Daraufhin folgte die Siedlung Vingst. Vingst wurde zum Arbeitervorort. Manche Gebiete entwickelten sich nach der Rezession zum sozialen Brennpunkt. Im Südosten wurde in den 1960er Jahren die Siedlung Marbergweg / Auf dem Kitzeberg gebaut. Es entstanden Doppel- und Reihenhäuser. 1965 wurde das Gemeindezentrum Paul-Gerhardt-Haus für die Evangelischen gebaut.

Wirtschaft und Infrastruktur

Es gibt die Schulen GGS Lustheider Straße, Heinzelmännchen-Schule, Montessori Grundschule, die Katharina-Henoth-Gesamtschule und die GHS Nürnberger Straße. An der Kreuzung Kuthstraße / Ostheimer Straße gibt es das Geschäftszentrum von Vingst.

Infrastruktur

Es sind die Autobahnen A 4 sowie A 559 über den Vingster Ring erreichbar. In acht Kilometern Entfernung gibt es den Kölner Hauptbahnhof. Der Flughafen Köln / Bonn ist zehn Kilometer entfernt.

Stadtteilsanierung

In den 1980er Jahren wurden Sanierungsmaßnahmen gestartet. Die Übergangshäuser wurden saniert. Sie bekamen neue Fassaden. Dann wurde die Siedlung Vingst II saniert. Die Bausubstanz war aber sehr schlecht. Daher wurde ein Großteil abgerissen. Dafür entstanden Neubauten. Die Mieter mussten während der Baumaßnahmen in die Siedlung Vingst I umziehen. Als die Siedlung Vingst II fertiggestellt war, kam es zum Streit. Vingst I war denkmalgeschützt. Erst durch einen Kompromiss 2002 konnte man sich einigen. Der Denkmalschutz wurde aufgehoben. Die Häuser in der Nobelstraße wurden abgerissen. Es kamen neue Bauten dorthin. Der Baustil war allerdings ähnlich. Eine optische Änderung waren neue Balkone. Es entstanden Bürgerinitiativen zur Stadtteilverschönerung. 2007 wurden 45.000 Osterglocken in den Grünflächen bepflanzt.

Religionen

Die Katholiken führen mit 30,5 %. 10,7 % sind evangelisch. Die übrigen Bewohner sind konfessionslos oder haben andere Religionen.

Die St. Theodor Gemeinde mit der gleichnamigen Kirche wurde 2001 mit der Gemeinde St. Elisabeth zur Pfarrei St. Theodor und St. Elisabeth. Deren Pfarrer ist Franz Meurer. Für die evangelische Gemeinde gibt es die Erlöserkirche. Für die Muslime gibt es die Vingster Moschee. Die Kirche St. Theodor ist eines der modernsten Kirchen Kölns. Es gab 1992 ein Erdbeben. Die Kirche wurde so beschädigt, dass sie abgerissen wurde. Nur der Turm blieb erhalten. Die neue Kirche nach Plänen von Paul Böhm wurde 2002 eingeweiht. Pfarrer Meurer gründete ein soziales Netzwerk für sozial Schwache. Es gibt eine Kleiderkammer und eine Lebensmittelausgabe. Das Seniorenwohnhaus "An St. Theodor" befindet sich in der Nachbarschaft. 1957 wurde die evangelische Kirche gebaut. 300 Personen finden darin Platz. Die Kirche besitzt auch einen Kindergarten sowie eine Jugendeinrichtung, das "Blockhaus".

Freizeit

Vingst hat große Grünflächen. Diese wurden einst im Kölner Festungsring angelegt. Südlich befindet sich das Gremberger Wäldchen. Die Grünanlage Fort X liegt östlich. Die Merheimer Heide bietet Erholungssuchenden im Norden Freizeitmöglichkeiten. Ein Natur-Freibad gibt es am Vingster Ring. Es heißt auch Vingster Baggerloch. Es ist ein See mit 2,21 Hektar. Der Kleingärtnerverein Köln-Vingst e. V. besteht seit 1923. Der Verein SSV Vingst 05 hat eine Fußballabteilung und eine Tennisabteilung. Am zweiten Oktoberwochenende findet die Vingster Kirmes statt. Der Karnevalszug wird durch die Vingster KG Fidele Vingster organisiert.

Persönlichkeiten

Bekannte Persönlichkeiten aus dem Veedel:

  • Thomas Hackenberg, Schauspieler, Moderator, Autor
  • Ilona Klimek, Künstlerin und Fotografin
  • Jack White, Musikproduzent