Fewo Cologne stellt vor: Wahnheide

Wahnheide hat in etwa 2706 Einwohner pro km² und per Stand 31. Dezember 2015 in etwa 7786 Bewohner. Seine Eingemeindung erfolgte am 1. Januar 1975. Die Gesamtfläche des Wahnheider Stadtteils liegt bei 2,877 km².

Koeln Wahnheide

Wahnheide gehört zum Stadtbezirk Porz und liegt südöstlich von Köln.

Geographisches zu Wahnheide

Wahnheide hat den Stadtteil Grengel als Grenze im Osten sowie im Norden. Südlich gesehen bilden Lind seine Grenze und westlich grenzen Wahn und Elsdorf an den Stadtteil und auch die Bundesautobahn 59.

Geschichtliches

Als "Wahner Heide" wurde der Stadtteil zum ersten Mal im Jahre 1759 angeführt. Ein gewisser Matthias Ehmann brachte eine Karte heraus. Diese erwähnte am 24. Dezember 1757 "Jagd, Grundbesitz und sonsten Gerechtsamen des Hauses Wahn". Die Karte wurde mit Namen "Karte der Wahner Heide" beschrieben. Wahnheide setzt sich zusammen aus den Namen Wahner Heide und wird somit nun verkürzt ausgesprochen. Die Wahner Heide ist ein Naturschutzgebiet. Auch ein ehemaliges Truppenübungsgelände war die Wahner Heide. Auf dem Boden des heutigen Stadtteils befanden sich einst nur einige Hütten sowie Häuser "An der Biesel". Durch den Truppenübungsplatz wurde der Stadtteil errichtet. Der Truppenübungsplatz wurde 1817 eröffnet. In späterer Folge wurde er auch auf die Stadtteile Eil, Grengel sowie Lind erweitert. Die Soldaten, die hier üben mussten, brauchten Unterkünfte. Ebenso wurden Gebäude zur Versorgung gebraucht. Daher ergab es sich, dass auch Privatleute hier siedelten. 1939 wurde hier ein Fliegerhorst eröffnet, welcher sich auf dem Gebiet des Truppenübungsplatzes befand. Heute gehört dieser Fliegerhorst zum Konrad-Adenauer-Flughafen sowie zur Luftwaffenkaserne Wahn.

Wahnheide hat diese Bauten und Besonderheiten

Anbei eine kurze Übersicht:

  • die Scheuerteiche, wie sie mundartlich genannt werden - oder auch Scheuermühlenteiche
  • das Landschaftsschutzgebiet Bieselwald
  • das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
  • die Luftwaffenkaserne Wahn
  • Bauspielplatz-Senkelsgraben
  • Evangelische Martin-Luther-Kirche
  • Katholische Christus-König-Kirche
  • Gemeinschaftsgrundschule Heideschule
  • Christus-König-Kindergarten