Ferienwohnung-Koeln.com präsentiert: Weidenpesch

Weidenpesch grenzt südlich an Nippes und Mauenheim, östlich an Niehl, westlich an Köln-Neuss-Krefeld sowie nördlich an Longerich.

Einige geschichtliche Daten zum Stadtteil Weidenpesch

Das Stift St. Gereon hatte einst einen großen Hof. Hier liegt auch der Ursprung von Weidenpesch. Eine alte Karte von 1808 zeigt den Weiden Paecherhof. "Merheim" lag früher im Osten von Weidenpesch. Merheim war auch ein kleiner Ort. Dieser gehörte zur Bürgermeisterei Longerich und wurde am 1. April 1888 Köln zugeordnet. Weidenpesch wurde es ab 1952 genannt. Der Grund lag darin, dass Unmengen an Briefen falsch zugestellt wurden. Sie landeten alle in Merheim (rechtsrheinisch) und vice versa. Es wurden in den 20ern und 30ern des vorigen Jahrhunderts neue Siedlungen mit Wohnungen gebaut. Die Mollwitz-, Lobositz- und die Zorndorfstraße wurden mit Neubauten besiedelt. Der Stadtteil Weidenpesch wurde auch in den 1950er Jahren stark vergrößert. Es kamen viele Neubauten hinzu.

Köln Weidenpesch

Der Verkehr in dem Stadtteil

In der Neusser Straße mit der B9 befindet sich der Ortskern. Es gibt auch zwei Stadtbahnlinien hier. Sie verkehren auf der Neusser Straße und die Verbindungen zu den anderen Stadtteilen funktionieren ausgezeichnet. In der Innenstadt mit dem Zentrum ist man in 15 Minuten. Auch die Einsatzkommandozentrale der Berufsfeuerwehr Köln befindet sich hier. Die Kölner Verkehrs-Betriebe haben auch Ihren Sitz in Weidenpesch. Westlich des Stadtteils liegt der Nordfriedhof.

Ferienwohnung Köln Tipp: Was kann man in seiner Freizeit in Weidenpesch machen

1897 wurde die Pferderennbahn Weidenpesch angelegt. Dort fanden regelmäßig Galopprennen statt. Es war die erste Rennbahn der Stadt. Es werden das ganze Jahr über Veranstaltungen ausgetragen. Galopprennen finden seit 1898 statt. Der Kölner Renn-Verein 1897 e. V. verwaltet das 55 Hektar große Gelände. Der Weidenpescher Park ist Gelände für die Rennbahn. Galopprennen wie der "Preis von Europa" finden jährlich statt. Hein Bollow war 1963 der erste Sieger hier. Vorbereitungsrennen wie das "Union-Rennen" werden auch ausgetragen. 2008 übernahm die Stadt Köln die Rennbahn. Der Renn-Verein war immens verschuldet. 15 Millionen Euro kostete der Erwerb der Rennbahn. Ein Flohmarkt wird in regelmäßigen Abständen am Parkplatz der Rennbahn aufgestellt. Das Kölner Sportzentrum wurde vor dem Ersten Weltkrieg errichtet. Ein Fußballstadion ist in Weidenpesch auch zu finden. Es war zu damaliger Zeit eines der größten in Deutschland. Auch ein Golfplatz entstand in Weidenpesch. Der VfL Köln 1899 ist Kölns ältester Fußballverein. Den Ursprung hat er im Stadtteil Weidenpesch. Leo Wilden, WM-Teilnehmer 1962 spielte in dem Verein. Bemerkenswert ist das Gasthaus "Zur Alten Zollgrenze". Es reicht bis ins Jahr 1698 zurück. Somit ist es eines der ältesten Gaststätten in Köln. Es liegt an der Neusser Straße. Es wird berichtet, dass sogar Napoleon einst dort übernachtet haben soll.

Welche Vereine gibt es?

In Weidenpesch gibt es einige Vereine, unter anderem sind das:

  • North-Brigade e. V.
  • Tennis-Club Ford Köln e. V.
  • Kölner-Tennis-Club (KTC) Weidenpescher Park 1920 e. V.
  • 1.FSV Köln 1899 e.V. (Fusionsverein von VfL Köln 1899 u. FSV Köln Nord)

Welche Kirchen hat Weidenpesch?

Die Kirche St. Stephanus befand sich seit dem 13. Jahrhundert in der Schmiedegasse. Sie musste aber 1860 abgerissen werden. Die Sanierung der baufälligen Kirche war nicht möglich. Es kam zu einem Neubau. Der Neubau wurde auch St. Stephanus geweiht. 1862 wurde die Kirche fertig gebaut. Als Pfarrkirche bestand sie bis in die 1930er Jahre. Wiederum kam es zu einem Nachfolgebau. Nach einem Entwurf von Heinrich Bartmann entstand 1931 / 1932 die Heilig Kreuz Kirche. Nach dem Krieg wurde sie nach gleichem Muster wieder errichtet. Am Standort der Stefanskirche kam es zum Bau einer Kapelle. Die "Madonna im Grünen" wurde mit Steinen der abgetragenen Pfarrkirche errichtet. Erbauer war Thomas Carl Tromm. Er besaß die Wachsfabrik im Ort. Bemerkenswert ist auch, dass die Pläne zur Kapelle von seinem Sohn stammen. Am 4. Dezember 1954 wurde die Kapelle feierlich eingeweiht. Der Weihbischof war Wilhelm Cleven. In Weidenpesch gibt es die katholische Salvator-Kirche. Ihr Architekt war Theodor Kelter. Sie steht am Schlesischen Platz und gebaut wurde sie in den Jahren 1957 - 1958. Die evangelische Erlöserkirche wurde von Gottfried Tucholski entworfen. Anfang 1950 wurde sie aus den Steinen der Trümmergrundstücke erschaffen.

In der Gemeinde wirkende Pfarrer waren unter anderem

Friedrich Schellenburg, Dr. Max Adolf Wagenführer und bis 2001 Holger Reiprich-Meurer. Ab 2002 sind zwei Pfarrer für die Gemeinde tätig. Pfarrerin Susanne Zimmermann sowie Pfarrer Markus Zimmermann, der ab 2008 auch Superintendent von Köln-Nord ist.

Sehenswertes in Weidenpesch

Hier ist die Heilig Kreuz Kirche zu nennen. Dann gibt es noch:

  1. Pallenbergsiedlung
  2. Galopprennbahn Köln-Weidenpesch
  3. Nordfriedhof
  4. Feuerwehrmuseum
  5. Bezirkssportanlage Weidenpesch