Bericht über die Kölner Haie (Eishockeyverein)

Tradition, Emotion und Faszination – das alles und viel mehr vereint in einer Mannschaft. Die Kölner Haie – eine der wohl traditionsreichsten und erfolgreichsten Eishockey-Mannschaften Deutschlands – verzaubern ihr Fans schon seit mehr als 40 Jahren. Dabei begann alles vermeidlich klein und wurde innerhalb kürzester Zeit zu etwas ganz Großem. Der Verein und die Marke sind heute national wie international bekannt und die Haie bahnen sich seit ihrer Gründung ihren ganz eigenen Weg in Richtung Erfolg. Und das hatte unter anderem zur Folge, dass die „Haie“ ein Begriff im deutschen Eishockeysport sind, der definitiv Wiedererkennungswert hat. Das allerdings hat nicht nur was mit dem Vereinslogo und Maskottchen, dem Hai, zu tun…

koelner haie

Die wichtigsten Fakten auf einen Blick

  • Die Vereinsfarben sind Rot-Weiß, das Vereinslogo ein Hai.
  • Das Maskottchen ist ebenfalls ein Hai und trägt den Namen Sharky.
  • Aktueller Geschäftsführer ist Peter Schönberger.
  • Der Cheftrainer der Haie ist Cory Clouston.
  • Mannschaftskapitän und Publikumsliebling zugleich ist Moritz Müller.
  • 1994 gehörten die Kölner Haie zu den Gründungsmitgliedern der Deutschen Eishockey Liga, der DEL.
  • Die Kölner Haie sind bis heute Mitglied in der Deutschen Eishockey Liga.
  • Seit 1973 und ihrem ersten Spiel in der Bundesliga spielen die Haie kontinuierlich ganz oben mit. Sie haben seit ihrem erstmaligen Aufstieg Mitte der 1970er Jahre immer in der obersten Liga des deutschen Eishockeys mitgemischt.

Ein Verein mit Tradition – die Geschichte der Kölner Haie

Über 40 Jahre Vereinsgeschichte in ein paar Zeilen zu bringen ist durchaus nicht einfach, aber einen Versuch wert. Denn die Geschichte dieses Vereins hat seit der Gründung 1972 durchaus ihre Auf und Abs gehabt, an Spannung hat es nie gefehlt. Der Verein ist durch tiefe Täler geschlittert, aber hat auch hohe Berge erklommen, die letztendlich zu den größten Erfolgen führten. Der Traditionsclub aus Köln schreibt vier Jahrzehnte Eishockey-Geschichte. Darunter sind acht deutsche Meisterschaften, endlos viele Playoff-Schlachten, Stars und Sternchen, Verluste und Siege, Titel, Triumphe, Skandale und auch viele Tränen der Trauer oder Freude. Aber trotz einiger harter Niederlagen und Tiefschläge gehören die Kölner Haie heute zu den erfolgreichsten Traditions- und Eishockeyvereinen unseres Landes. Dabei hat sich die Marke selbst zum absoluten Kult gemausert. Aber fangen wir von vorne an.

Bis zum Jahr 1972 gab es den Verein der „Haie“ noch nicht im eigentlichen Sinne. Er gehörte zur Eishockeyabteilung des Kölner EK, einem Club, der den Eishockeysport in Köln erst salonfähig und bekannt machte. Um mehr Erfolge zu erzielen, trennten sich die heutigen Kölner Haie von diesem Stammclub und sie wurden zum eigenständigen Verein. Erst in den 1990er Jahren erfolgte die Umbenennung in „die Haie“. Das noch heute markante Logo des Vereins entwarf zu dieser Zeit der damalige Torwart Dieter Horký, der zudem Künstler war. Mit Logo und Bezeichnung wurde der Hai das offizielle Markenzeichen des Vereins und das ist es noch heute. Seit 1995 wird dieses Logo kontinuierlich gepflegt und optimiert. Schon 1972 spielten die Haie ihre erste Saison in der Oberliga. Die Oberliga ließen sie bereits nach dieser ersten Saison hinter sich und stiegen in die Eishockey-Bundesliga auf, wo sie bis heute ununterbrochen spielen. In der ersten Eishockey-Bundesliga schafften sie in der folgenden Saison 1973/1974 nur knapp den Klassenerhalt. Darauf folgte die erste ernsthafte Krise des Vereins, die geprägt war durch Niederlagen, Rücktritte, Streitigkeiten, Geldsorgen, Turbulenzen und Kritiken. Als Folge wurden 1976 mehrere neue Transfers getätigt, neue Spieler gekauft und auch die Präsidenten- und Trainerstelle neu besetzt. Ab jetzt ging es vorerst bergauf und der Verein konnte wirklich festen Fuß in der Bundesliga fassen. Ihre erste deutsche Meisterschaft feierten die Kölner Haie dann auch schon im Jahr 1977.

In den folgenden Jahre konnte die Siegesserie aber vorerst nicht fortgesetzt werden. Der Verein dümpelte gelassen in den nächsten Jahren im Mittelfeld der Bundesliga-Tabelle herum. Anfang der 1980er Jahre kam dann der Erfolg zurück und mit ihm mehrere Playoff-Qualifikationen und die Entwicklung einer jungen, dynamischen Mannschaft mit dem Willen zum Kämpfen und zum Siegen. Die zweite deutsche Meisterschaft folgte auf dem Fuße im Jahr 1983. Auch die darauffolgenden Saisons waren durch Erfolge geprägt. 1984 schlossen die Haie die Saison auf Platz drei ab und in der Saison 1985/1986 führte der ehemalige Spieler Hardy Nilsson als neuer Trainer seine Mannschaft durch eine sehr erfolgreiche Spielzeit. In dieser Zeit festigte sich der Erfolg der Haie, sie dominierten die Bundesliga, festigten sich als Team und spielten letztendlich in den Playoffs bis zur dritten deutschen Meisterschaft. Im selben Jahr schafften sie den zweiten Platz im Europapokal und somit auch den ersten internationalen Erfolg!

Auch 1986 bis 1988 schafften es die Kölner Haie, ihre deutsche Meisterschaft zu verteidigen und sie schafften den Titelhattrick. Drei Mal deutscher Meister in Folge - eine Sensation und noch heute in aller Munde, wenn es um die Vereinsgeschichte geht. In den folgenden Jahren ging es dann wieder eher mittelmäßig durch die Saisons. 1988/1989 wurden die Haie zweiter im Europapokal, alle anderen Titel überließen sie erst einmal anderen Mannschaften.

Ein Wendepunkt kam im Jahr 1994, in dem die Deutsche Eishockey Liga, die DEL, gegründet wurde. Die Kölner Haie waren die erste Mannschaft in der Geschichte der Deutschen Eishockey Liga und gründeten diese Liga selbst mit. In der Saison von 1995/1996 wurden die Haie Vizemeister und auch Vize-Europapokalsieger.

Ein weiterer Meilenstein in der Vereinsgeschichte ist der Umzug in die gerade fertiggestellte Kölnarena, heute besser bekannt als LANXESS Arena, im Jahr 1998. Aber mehr dazu später.

In der Saison von 1999/2000 galten die Kölner Haie als eine der besten Mannschaften im deutschen Eishockey. Zudem durften sie beim Schweizer Spenger Cup in Davos gegen andere internationale Größen antreten und gewannen diesen Pokal souverän – übrigens als erste deutsche Mannschaft nach 35 Jahren. Der Spengler Cup findet bereits seit 1923 einmal im Jahr statt und gilt bis heute als das weltweit größte Eishockey Mannschafts-Turnier. Der Gastgeber ist Jahr für Jahr der HC Davos. Der Verein lädt jedes Jahr spezifische Vereine aus Europa und Nordamerika zu dem Cup ein. Die Kölner Haie verdanken ihre Einladung den Kontakten des damaligen Trainers Lance Nathery in die Schweiz. Der Sieg gelang dann gegen den russischen Verein Metallurg Magnitogorsk in einem spannenden Finale. In derselben Saison wurden die Haie in der Bundesliga Vizemeister. Im Jahr 2004 feierte der Verein dann seine achte und bisher letzte deutsche Meisterschaft. Seit dem gab es wie gewohnt Höhen und Tiefen, aber ihren Charme haben die Haie dafür nie verloren. Im Jahr 2012 feierte der Verein sein 40-jähriges Bestehen mit einem großen, imposanten All-Star-Spiel, bei dem viele ehemalige Traditionsspieler mitwirkten und auch die Fans voll auf ihre Kosten kamen.

Der letzte große und nebenbei internationale Erfolg war der Sieg beim Tatra-Cup in der Slowakei. Das Endspiel ging gegen den HC Vitkovice, der damalige Vizemeister aus Tschechien. Auch hier schrieben die Haie Geschichte, denn sie waren das erste deutsche Team dieses Traditionsturniers, das gewann.

Faszinierend, laut, atemberaubend – die Arena

Im Jahr 1998 eröffnete die größte Arena in ganz Deutschland erstmals ihre Pforten – die Kölnarena, die seit dem Jahr 2008 den Namen LANXESS Arena trägt. Allein das Gebäude ist schon atemberaubend dank der außergewöhnlichen Architektur und dem gläsernen Gerüst. Die Haie absolvierten bis heute mehr als 500 Pflichtspiele in der Arena. Zudem war sie einer der Spielorte der Eishockey Weltmeisterschaften in den Jahren 2001 und 2010. Und auch dieses Jahr wird die LANXESS Arena gemeinsam mit Paris ein Hauptspielort der Weltmeisterschaft 2017. Für die Kölner Haie bedeutet das Spielen in dieser Arena rund 12.000 Fans pro Spiel, das heißt mehr als 470.000 Fans, die jede Saison live bei den Spielen dabei sind. Die Arena liegt im Kölner Stadtteil Deutz und gilt als Heimat der Haie. Und die sind stolz auf die größte Arena in ganz Deutschland. Die Fans der Kölner Haie sorgen innerhalb der Arena für eine stolze Atmosphäre und viel Motivation fürs Team. Zudem gilt die Arena als perfekter Rahmen für spannende Eishockey-Spiele.







Eine Mannschaft – viele Fans

Die Kölner Haie sind bekannt für ihre Fans und die Stimmung und Emotion, die damit zusammenhängen – besonders bei Live-Spielen. Koordinieren tut die Fanarbeit das Fanprojekt der Kölner Haie. Der Haie-Fanprojekt e.V. ist ein eigenständiger Verein von Fans für Fans. Es gibt sie bereits seit über fünf Jahren und heute gelten sie als festes Gremium in der Arbeit mit den Fans. Zusammen setzt sich der Haie-Fanprojekt e.V. aus sechs, von den Fans gewählten, Fanbeauftragten, die die Leitung über alles Organisatorische übernehmen. Sie sind das Bindeglied zwischen Mannschaft, Verein und der gesamten Fangemeinde. Dabei werden jede Saison viele Aktionen rund um die Kölner Haie geplant und ausgeführt, die sowohl den Mitgliedern als auch allen anderen Fans zu Gute kommen. Jeder Fan kann auch aktiv in das Fanprojekt eintreten, in dem er einfach Mitglied wird. Das bringt neben der aktiven Fanarbeit auch einige Vorteile mit sich. In der aktuellen Saison gibt es zum Beispiel einen sogenannten Auswärts-Gutschein, mit dem das Mitglied zu einem beliebigen Auswärtsspiel mitfahren kann. Der Gutschein beinhaltet eine deutliche Vergünstigung des Fahrpreises. Zudem bekommt man als Mitglied schneller ein Ticket für die Spiele, denn ein bestimmtes Kontingent wird für die Mitglieder reserviert. Und das wohl beste ist ein mögliches Meet and Greet mit der Mannschaft der Kölner Haie. Eine Mitgliedschaft kostet nur 30 Euro im Jahr und hilft auch dabei, den Verein zu unterstützen. Ein Teil der Einnahmen gehen zum Beispiel an den Nachwuchs der Haie.

Und der Verein tut auch viel für seine Anhänger. Die Haie gehören zu den meistübertragenen Teams der Deutschen Eishockey Liga. Viele Spiele werden tatsächlich auch im Fernsehen live übertragen. Zudem hat der Verein mehrere Fanprojekte und unterstützt seinerseits auch die ganz Kleinen. Auf allen bekannten Social Media Seiten sind die Haie außerdem vertreten, sowohl auf Twitter und Facebook als auch auf Youtube und Instagram. Bei Facebook haben die Kölner Haie sogar die meisten Klicks und sind somit zumindest im Social Media Bereich die klare Nummer eins aus der gesamten Deutschen Eishockey Liga. Die Kommunikation zwischen Verein und Fans sowie die Transparenz sind beispielhaft und absolut in time. Ein Verein, der mit der Zeit geht und die modernen Medien nutzt, um seine Fans über alles auf dem Laufenden zu halten – sollte es öfter geben. Die Kölner Haie waren auch die ersten aus der gesamten Deutschen Eishockey Liga, die die sozialen Medien nutzten und somit viel mehr Leute erreichten.

Und noch ein paar Besonderheiten

Ja, die Kölner Haie sind einer der bedeutendsten Eishockeyverein in Deutschland. Sie haben eine sehr lange Tradition und haben allgemein viel für den Eishockey Sport und dessen Ruf getan. Klar ist Eishockey kein Fußball und eben nicht Nationalsport Nummer eins bei uns ins Deutschalnd. Aber wenn man die LANXESS Arena besucht und die Haie live sieht, bekommt man diesen Eindruck nicht. Ganz im Gegenteil. Die Stimmung beim Eishockey kann locker mit der beim Fußball mithalten und auch die Spannung kommt keineswegs zu kurz. Unter dem Dach der Arena hängen übrigens seit dem Jahr 2010 verschiedene Trikots. Diese sind von ehemaligen Spielern, deren Rückennummern gesperrt wurden und nie wieder an andere vergeben werden sollen. Eine schöne Geste für bisher Peppi Heiß, Jörg Meyr, Ralf Philipp, Miro Sikora, Robert Müller, Detlef Langmann, Udo Kießling und jetzt auch Mirko Lüdemann. Die Spieler sind alle aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr für den Verein tätig, einige haben ihre Karriere beendet, andere sind gestorben. Ein besonders schönes und aktuelles Beispiel ist Mirko Lüdemann. Er ist der Rekordspieler überhaupt. Mit über 1.100 Spielen und 132 Länderspielen hat er seine Karriere in der Saison 2015/2016 beendet. Die bisherige Rekordmarke lag bei knapp über 800 Spielen. Diesen alleinigen und beispiellosen DEL-Rekord wird so schnell wohl keiner knacken. Darum hängt sein Trikot auch unter den besonderen Trikots unterm Dach.

Aktuelles

Aktuell läuft die Saison 2016/2017, wobei die Playoffs am 01.März 2017 mit den sieben besten Teams beginnen. Es ist bereits die 23. Deutsche Eishockey Liga Saison. Ende der offiziellen Saison ist der 26. Februar 2017. Das erste Spiel gegen den amtierenden deutschen Meister, den EHC Red Bull München, konnten die Kölner Haie für sich gewinnen und starteten somit erstklassig in die neue Saison.

Die Eishockey-Weltmeisterschaft 2017 findet vom 05. bis 21. Mai 2017 in Köln und Paris statt. In Köln wird natürlich in der Lanxess Arena gespielt!

Unterkünfte direkt in der Nähe der Lanxess Arena!

Sie wollen zu Fuß zum Eishockey? Dann buchen Sie eine unserer Fewos Köln, dann können Sie die Lanxess Arena bequem zu Fuß erreichen!

Ferienwohnung Köln

Fewo in cologne

Unterkunft Köln

Fewo Nummer 1

Fewo Nummer 2

Fewo Nummer 3