Die Kölner Küche

Köln hat eine kulinarische Tradition, welche schon bereits seit vielen Jahren besteht und tatsächlich auch zu einem großen Teil davon geprägt ist bzw. war, dass durch die optimale Lage für den wirtschaftlichen Handel, viele kulinarische Komponenten auch einfach importiert bzw. in die rheinische Küche integriert wurden.

Koelner Kueche

Schon in den frühen Tagen von Köln wurden edle Gewürze, Muscheln oder Hering importiert und verwendet. In der Zeit in der der Salm und der Maifisch noch im Rhein anzutreffen war, wurden auch diese in den Kölner Küchen oft und gerne verwendet. Der rheinische Heringstipp wird heute immer noch gerne angeboten und gegessen und mit Sahne, Zwiebeln und Äpfeln angerichtet. Muscheln nach rheinischer Art sind eine Spezialität in Köln!

Gemüse und deftige Speisen

In Köln werden sehr gerne deftige Speisen angeboten, die mit einem lecker Kölsch sehr munden. Der Rheinische Sauerbraten und "Himmel un Ääd" zählen hier absolut zu den Klassikern und sollten von Ihnen unbedingt auch einmal probiert werden.

Brauhäuser

Eigentlich nur für das Kölsch zuständig, haben sich diese Brauhäuser zu den Anbietern für gut bürgerlicher Küche in Köln entwickelt. Wenn Sie also einmal richtig nach Kölner Art Essen und Trinken möchten, dann sind Sie dort genau richtig! Hier gibt es in einer absolut einmaligen Atmosphäre die Möglichkeit einmal ein "Hämchen" (Eisbein), "Rievkooche" (Reibekuchen) oder eine deftige Hachse zu probieren. Klassiker die einfach zum Kölsch (quasi als kleiner Snack) verzehrt werden, sind zum Beispiel: Halve Hahn, Flönz oder Tatar.

Brauhaus ohne Namen
Das Bauhaus ohne Namen!

Multi Kulti Mix

Mittlerweile gibt es in der Stadt natürlich zahlreiche Restaurants oder Pubs aus den unterschiedlichsten internationalen Bereichen. Neben der kölschen Küche gibt es vom türkischen Döner, über die griechische Gyros bis hin zum feinen, argentinischen Steak einfach alles zu kaufen. Man kommt immer wieder gerne in die Domstadt, nicht nur wegen der Speisen!