Neue Optik für die Kölner Messe

Bald wird ein weiterer Meilenstein in Köln Deutz gebaut, nämlich die Messecity! In diesem Zusammenhang werden auch die alten Messehallen in Deutz neu gestaltet und es soll ein neues Konferenzzentrum entstehen.

Kölnmesse 3.0

Modernisierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen notwendig

Um den Messebetrieb der Koelnmesse GmbH noch weiter zu verbessern sollen eine große Anzahl an Baumaßnahmen durchgeführt werden. Zu diesen zählen die folgenden Aktionen:

  • Es soll eine neue Halle mit dem Namen 1plus gebaut werden. Diese verfügt über eine neue Ausstellungsfläche von um die 10.000 Quadratmetern. Die neue Fläche ermöglicht es, notwendige Messeumbauten bei laufenden Betrieb durchzuführen! Das ist genial!
  • Das Südgelände der Messe soll durch einige Instandhaltungsmaßnahmen und Modernisierungsmaßnahmen auf ein modernes, technisches Niveau gebracht werden. Dazu zählen die Erneuerung von Lüftungs- und Klimaanlagen und den Sanitäranlagen. Die Maßnahmen sollten bis zum Jahre 2030 umgesetzt sein und Kosten von mehreren hundert Millionen Euro verursachen.
  • Die Veränderung der Parkplatz- und auch der Verkehrssituation. Unter anderem sollen neue Parkhäuser entstehen.
  • Verbesserung des optischen Erscheinungsbildes der Messe und auch der umliegenden Freiflächen und Grünflächen.
  • Installation und Ausbau von digitalen Werbetafeln und Werbeflächen, welche von den Ausstellern dann genutzt werden können.
  • Neues Eingangsterminal für den südlichen Bereich der Messehallen.
  • Bau einer sogenannten Confexhalle, welche man dann neben den Ausstellungsaktivitäten auch als Kongress- und Eventhalle gemietet werden darf. Angesprochen werden hier Firmenchefs, die mit ca. 4.000 Menschen ein Event planen und durchführen wollen. Durch den Neubau verfügt die Messe dann auch endlich die Möglichkeit ein Angebot für den Kongressbereich anzubieten.

Koelnmesse
Nach der Messe wurde die Bahnholfsstation benannt

Architektenbüro JSWD gewinnt Ausschreibung

Die Kölner Architekten JSWD haben mit Ihrem Entwurf die Jury überzeugt und einstimmig den Zuschlag erhalten. Unter dem Projekttitel Koelnmesse 3.0 wird die größte Investition unseres Vorzeigeunternehmens in Deutz geplant. Bis zum Jahre 2030 soll es umgesetzt sein und bis jetzt rechnet man bereits mit Kosten um die 600 Millionen Euro! Weder die Stadt Köln noch das Land beteiligen sich an den Kosten und so werden diese komplett von der Messe alleine getragen. Dies ist sicherlich etwas verwunderlich, da die Stadt Köln ja ein erhebliches Interesse an dieser positiven Entwicklung haben sollte, da sie ja auch davon profitiert. Die Messe in Köln könnte sich so sehr schnell zu einem der besten innerstätischen Messegelände der Welt entwickeln. Das dies bitter notwendig ist, sieht man, wenn man einmal vom Deutzer Bahnhof zum Messegelände gehen will.

Der Zeitplan

Das Jahr 2016 wird vordergründig nur für Planungsarbeiten genutzt um dann im Jahre 2017 endlich loslegen zu können. Ein erster großer Schritt im Rahmen dieser Arbeiten soll dann im Jahre 2019 bereits die Fertigstellung der neuen Halle 1plus sein. Danach kommt die Kongresshalle Confex dran und wird vermutlich bis 2021 fertig gestellt sein. Ein neues Terminal wird ebenfalls bereits im Jahre 2017 beplant und vermutlich 2024 fertig gestellt. Wir sind ganz gespannt, wie sich die Gegend hier in Deutz immer weiter optisch verbessert?! Neben dem Rheinboulevard, der Modernisierung der Messehallen, der Messecity kommt demnächst ja auch noch ein Casino dazu! Was will man mehr?! Und alles so nah an unseren Ferienwohnungen Köln! Wir freuen uns!

Ferienwohnung
Wir sind max 1000 Meter von der Messe entfernt!

Links

Die Koelnmesse: www.koelmesse.de