Fewo Köln in Lindenthal

Auf geht es mit vielen Infos von der Ferienwohnung Köln nach Lindenthal. Dies ist ein wunderschöner Stadtteil Köln linksrheinisch. Er hat die laufende Stadtteilnummer und gehört organisatorisch dem Bezirk Lindenthal an.

Lindenthal

Geographische Lage von Lindenthal

Lindenthal liegt westlich der Kölner Innenstadt und grenzt an folgende Orte bzw. Stadtteile: Ehrenfeld, Müngersdorf, Junkersdorf, Braunsfeld, Neustadt Süd und Sülz.

Ferienwohnung Köln Tipps

Wir empfehlen einen Besuch des Tierparks in Lindenthal! Gerade mit kleinen Kindern macht dies besonders viel Spaß und der Eintritt ist sogar kostenlos. Neben vielen Grünflächen gibt es Streichelzoos und mehr.

Geschichte von Köln Lindenthal

Der Stadtteil Lindenthal wurde bereits im Jahre 1888 an die Stadt Köln angegliedert und einige Teile (sogar recht viele) waren vorher zugehörig zu der alten Bürgermeisterei "Efferen". Früher befanden sich auf diesem Gebiet besonders viele kleine Dörfer und Höfe. Die Herren Fühling und Thelen wollten wohl in die Geschichtsbücher eingehen und planten bereits im Jahre 1843 kauften sie ein großes Stück Land und teilten es in mehrere Einzelstücke auf. Wege wurden angelegt und die neu entworfenen Grundstücke wurden dann interessierte Bürger verkauft. Der Name Lindenthal entstand wohl aus der Lage zwischen Hohenlind und der Linder Höhe. Im Jahre 1846 wurde dann ein erstes Haus an der Dürener Straße gebaut und der Stadtteil somit offiziell eröffnet. Da Lindenthal über eine große Anzahl an Grünflächen verfügte und frei von Industrieanlagen und Fabriken war, entwickelt sich der Stadtteil schnell zu einem sehr, sehr begehrten Stadtteil. Schnell entwickelte sich dort eine Kolonie von Villen und wohlhabenden Bürgern.

Mit der sogenannten GAG (damals gebildeter Verbund von Einzelpersonen, Firmen, Genossenschaften und der Stadt) wurde der öffentlich geförderte Wohnungsbau angekurbelt. Die Stadt Köln war mit 50% an dem Gründungskapital beteiligt und hatte somit den Hut auf. Vorsitzender des Aufsichtsrates der GAG war eine berühmte Persönlichkeit des Stadtteils Lindenthal: nämlich unser lieber Herr Konrad Adenauer. Dieser wohnte natürlich auch in Lindenthal, sein altes Wohnhaus kann dort noch besichtigt werden.

Adenauer trieb den Wohnungsbau immer weiter voran und konnte so eine der effektivsten Wohnungsbaupolitiken in der damaligen Weimarer Republik betreiben. Die GAG war federführend dafür verantwortlich, dass eine Vielzahl von Siedlungen und Stadtteile errichtet wurden und diese nach dem Prinzip "Licht, Luft und Bäumchen" gebaut wurden. Dies führte natürlich zu einer attraktiven Wohnlage und diese war sehr beliebt.

Wasserflächen und viel Grün sollten immer das Bild bestimmen und dies ist gerade in Lindenthal besonders gut gelungen.

Verkehr

Damals zu Gründungszeiten war Lindenthal noch recht schlecht an die Stadt Köln angebunden. So hatten die Verantwortlichen der Stadt Köln bis zur Eingemeindung kein Interesse eine gute Verbindung zu schaffen. Doch als die Eingemeindung dann vollzogen wurde, wurde recht schnell eine Pferdebahnlinie errichtet, sodass der Stadtteil für die Kölner noch interessanter wurde. Dies spiegelte sich dann letztlich auch in einem starken Bevölkerungswachstum wieder.

Cranhäuser
Die Zülpicher Straße

Heute gibt es eine gute Anbindung durch die großen Straßen: Aachener Straße und Zülpicher Straße. Diese führen nämlich geradewegs in die Innenstadt. Es besteht ebenfalls ein guter Zugang zu der Autobahn A4. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln der KVB (die Kölner Verkehrsbetriebe) erreicht man die City ebenfalls ganz schnell. Hier fahren die Straßenbahnlinien 1, 7 und die Linie 13 und die Buslinien 136, 142 und die Buslinie 146.

Grünflächen und Parks

Lindenthal verfügt über eine sehr große Anzahl an Grünflächen und Erholungsflächen. Ganz besonders erwähnenswert ist hier auch die Kleingartenanlage an dem sogenannten "Decksteiner Weiher". Hier schuf man sich in den Jahren um 1928 in der Nähe der Decksteiner Mühle ein kleines Freitzeitparadies für Hobbygärtner und die, die es noch werden wollen. So entstanden dort 578 Gärten, die unter Denkmalschutz stehen.

Ein weiteres Highlight ist der Lindenthaler Tierpark der sich an der Kitschburger Straße befindet. Dort wurden wunderschöne, freiläufige Tiergehege angelegt und tolle Flora installiert. Ein Besuch ist absolut empfehlenswert, da man dort ganz toll spazieren gehen kann und die Kinder (sofern vorhanden) bestens unterhalten werden mit:

  1. Streichelzoo
  2. Füttern der Tiere (Futterautomaten vorhanden)
  3. Eis (im Sommer)

Der Eintritt ist kostenlos und gerade im Sommer ist es wunderbar dort im Schatten der Bäume zu relaxen.

Gebäude und Einrichtungen

In Lindenthal finden sich eine Vielzahl von bedeutsamen und wichtigen Bauwerken bzw. Gebäuden auf die wir hier kurz eingehen wollen:

  • Das Hofgut Kitschburg musste mit seinem Landhaus weichen, als an der gleichen Stelle ein neues Hotel eröffnet wurde. Es war das "Esso Motor Hotel", welches danach von der "Holiday Inn Kette" übernommen wurde und danach an die Leonardo Hotel Gruppe verkauft wurde. Das Landhaus wurde ca. 1814 errichtet und wurde dann später als Stadtwald Restaurant genutzt. Ein in Jahre 1759 errichtetes Wohnhaus ist der einzige Rest des damaligen Hofgutes und kann heute noch auf der Dürener Straße 285 bewundert werden.
  • Die Universität zu Köln ist im Jahre 1929 entstanden und konnte im Jahre 1934 in einen funktionellen und schlichten Neubau in der Nähe des Inneren Grüngürtels einziehen. Errichtet und geplant wurde dieser von dem Stadtbaudirektor Herr Adolf Jason Abel. Die Universität zu Köln ist mit über 43.000 Studenten eine der größten Unis von ganz Deutschland. Dies sorgt natürlich auch immer wieder für eine gewisse Wohnungsnot. Bis dann die eigene Wohnung gefunden und gemietet ist, können in der Domstadt schon schnell mal einige Monate vergehen. In der Zwischenzeit helfen wir gerne mit unserer Zeitwohnung weiter!
  • Die Kirche "Christi Auferstehung" in Köln-Lindenthal.
  • Das St. Anna Haus (erst Noviziat, dann Krankenhaus, mittlerweile kein Krankenhausbetrieb mehr)
  • Das Hildegardis Krankenhaus, welches eine ehemalige Kapelle war, die zu dem früheren Kloster der sogenannten "Alexianer" gehörte.
  • Das Evangelische Krankenhaus bzw. Waisenhaus
  • Die als "Heil- und Pflegeanstalt" "Lindenburg errichtete und mit 100.000 Talern von dem Herren Johann Heinrich Richartz gesponserte Anstalt sollte den Kölner Bürgern helfen und Krankheiten abwenden. Aus der damaligen "Lindenburg" wurde dann im Laufe der Zeit die bzw. das immer noch aktive "Universitätsklinikum Köln". Die "Lindenburg" wurde damals auf dem ca. 120.000 m² großen Gelände des Ordens der Antonitermönche gebaut. Die Universitätsklinik Köln hat auch heute noch ihr eigenes Gotteshaus (die Kirche Johannes der Täufer), welches in der Josef-Stelzmann Straße steht.
  • Das Krankenhaus Hohenlind, welches seinen Namen einem Platz auf dem ehemaligen Gelände des Rittergutes "Hohenlind" zu verdanken hat.
  • Die Paul-Gerhardt-Kirche "Rote Kirche"
  • Das Bezirksrathaus Lindenthal
  • Krieler Dömchen
  • St. Laurentius
  • Sankt Thomas Morus
  • Liebfrauenschule Köln
  • Fachschule des Möbelhandels
  • Rheinische Schule für Schwerhörige
  • Apostelgymnasium

Bekannte Bewohner des Stadtteils

Lindenthal ist ein beliebter Wohnort und verfügt deshalb auch über einige bekannte Namen:

  • Fußballtrainer Robin Dutt
  • Konrad Adenauer

Hotels und Pensionen in Lindenthal

Wie bereits oben erwähnt gibt es in der Tat einige Übernachtungsmöglichkeiten in Lindenthal. Hier sind diverse Hotels und Pensionen vorhanden, die aber jedoch ihren gewissen Preis haben. Klar wohnt man schön und auch nah im Grünen, doch was möchte der Kölntourist den in Köln sehen? Na klar, die Innenstadt und den Kölner Dom! Und da ist es einfacher, wenn Sie in unseren Ferienwohnungen wohnen! Denn wir sind da, wo die Attraktionen sind.

Fewos Köln
Wir würden Sie gerne begrüßen!