Ferienwohnung Köln stellt vor: Müngersdorf

Auf geht es mit der Ferienwohnung-Koeln.com nach Müngersdorf. Der Stadtteil in dem das Stadion des geliebten 1. FC Kölns steht! Dieser Stadtteil liegt im Westen der Domstadt und gehört organisatorisch bzw. politisch zu dem Bezirk Lindenthal. Er hat die laufende Stadtteilnummer 305 in Köln. Die Telefonvorwahlnummer lautet 0221.

Köln Müngersdorf

Stadtteil Nummer Fläche Einwohner
305 5,1 Quadratkilometer 9.000

Die Postleitzahl von Müngersdorf ist die 50933

Die Lage von Müngersdorf

Wie bereits weiter oben erwähnt liegt Müngersdorf im Westen von Köln und grenzt an die folgenden Ortschaften: Lindenthal, Junkersdorf, Lövenich, Widdersdorf, Vogelsang und Braunsfeld und Ehrenfeld.

Der Tipp von Ferienwohnung Köln

Besuchen Sie einmal ein Spiel des 1. FC Kölns im Müngersdorfer Stadion ! Der FC ist der beliebte Fußballclub der Domstadt und bekannt für seinen Geißbock.

fussball

fussball müngersdorf

müngersdorf fussball stadion

Geschichte von Müngersdorf

Einmal quer durch Müngersdorf führt die Aachener Straße. Damals schon eine immens wichtige Römerstraße, welche damals noch "Via Belgica" genannt wurde. Sie war damals schon eine Hauptverkehrsader für die Römer und ist auch heute noch eine große und wichtige Zubringerstraße im Kölner Verkehr. In der Nähe des Müngersdorfer Stadions wurden bereits ab 1920 viele frühmittelalterliche Grabstätten freigelegt und ausgegraben. Hier wurden dann genau 149 Gräber gefunden.

In der Gegen gab es viele Höfe und landwirtschaftliche Betriebe. Diese werden hier kurz aufgelistet:

  1. Hof Morsdorf (Hofgut Morsdorf)
  2. Gutshof Belvedere
  3. Le Maire Hofgut
  4. Domshof
  5. Türkshof
  6. Petershof
  7. Marienhof

Müngersdorf war damals immer sehr stark geprägt von seinen vielen Höfen. Durch die Neubau des "Kölner Festungsrings" im Jahre 1870 rückte die Stadt Köln automatisch näher heran an Müngersdorf, was dann letztlich auch dazu führte, dass es im Jahre 1888 eingemeindet wurde.

Durch den Einsatz von Konrad Adenauer und der Anlage des "Äußeren Grüngürtels" von Köln, war Müngersdorf plötzlich sehr beliebt, da ja jeder nah an der Stadt und trotzdem im Grünen wohnen wollte. So entwickelte sich der Stadtteil schnell zu einem sehr begehrtem Wohnort für die Oberklasse und es entstand ein netter Villenvorort.

Gebäude und Einrichtungen

In Müngersdorf gibt es einige interessante Bauwerke die wir hier nur kurz auflisten mögen:

  • die Deutsche Sporthochschule (einzigartig in ihrer Art in Deutschland)
  • die Freiluft- und Gartenarbeitschule "Freiluga"
  • die Kirche St. Vitalis
  • das Müngersdorfer Stadion bzw. jetzt Rheinenergiestadion
  • Jahnwiesen direkt vor dem Stadion

Moderne Arenen: Das Kölner Rhein-Energie-Stadion

Der nostalgische Fan mag die heutigen Fußball- Tempel mit gemischten Gefühlen betrachten. So ist es bereits umständlich geworden, jüngeren Mitmenschen die Begebenheiten des Wembley-Tores näher zu erläutern, da das dazugehörige Stadion 2003 abgerissen und durch einen gleichnamigen Neubau ersetzt wurde. Dieses Schicksal ereilte seinerzeit eine Vielzahl älterer Sportstätten, da die Fußballverbände ihre Richtlinien zu internationalen Spielen geändert hatten.

So entschloss sich auch der Kölner Stadtrat 2001 dafür, die Wettbewerbsfähigkeit des 1. FC Kölns sicherzustellen, indem man die Allzweckarena "Müngersdorfer Stadion" durch ein reines Fußballstadion namens "Rhein-Energie-Stadion" ersetzen würde. Da der Neubau bis zur WM 2006 fertiggestellt werden musste, wurde der Plan zügig umgesetzt, sodass die Kölner Einwohner bereits im Januar 2004 das Eröffnungsspiel zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach bewundern durften. Der Neubau verschlang 117 Mio. Euro an Baukosten, bietet dafür aber immerhin 49.968 Zuschauern Platz, was sich bei internationalen Begegnungen um 800 Plätze reduziert.

Die Heimstätte des 1. FC Kölns

Und internationale Spiele durften hier schon betrachtet werden, da sich die Kölner für die Europe League 2017/18 qualifiziert hatten. Dennoch hatten die Fans nur geringfügige Möglichkeiten, sich über die Begegnungen mit Arsenal London zu freuen, weil der Klub eine katastrophale Vorrundenbilanz aufwies (6 Punkte aus 17 Spielen). Demzufolge konzentrierte sich der Klub auf den Klassenerhalt und später darauf, den Neuaufbau der Mannschaft in der zweiten Liga vorzubereiten. Trotz des vorübergehenden Rückschlags seines Hauptmieters hat das Rhein-Energie-Stadion einen durchaus positiven PR-Effekt für die Stadt Köln erzielt. Da die Arena auch zu Entertainmentzwecken konzipiert wurde, fanden hier nicht nur mittlerweile sieben Länderspiele der deutschen Nationalmannschaft statt, sondern zudem zahreiche Liveauftritte deutscher und internationaler Musiker. Zu den größten Acts, die das Stadion bislang beherbergte, zählen die Auftritte der Rolling Stones, AC/DCs, Coldplays, der Toten Hosen, Helene Fischers und Rihannas.

Müngersdorfer Sportpark – Mehr als nur Fußball

Das Rhein-Energie-Stadion verdankt seinen Namen einem Deal des Stadionbetreibers "Kölner Sportstätten GmbH" mit dem örtlichen Energieversorger. Solche Vereinbarungen sind heutzutage üblich, um die immensen Instandhaltungskosten der Anlagen aufbringen zu können. Die Sportstätten GmbH wiederum, befindet sich zu 100% in Besitz der Stadt Köln und ist Eigentümer weiterer fünf Sportanlagen im Kölner Stadtgebiet.

Die größte Sportstätte Kölns wurde auf dem Gelände des Müngerdorfer Sportparks errichtet, welcher kurz nach dem ersten Weltkrieg, im Rahmen des Kölner Städtebauprogramms, angelegt wurde. Auch seinerzeit wurde die Anlage mit der Errichtung einer Fußballarena gekrönt, welche in den Siebzigern eine derart umfassende Renovierung erfuhr, dass man bereits damals von einem Neubau sprach. Neben dem Stadion bot der Sportpark den Kölner Einwohnern die Gelegenheit Tennisspielen, Radrennen, Schwimmwettkämpfen und Hockeyspielen beizuwohnen. Die Anlage war vom Kölner Stadtrat als Prestigeprojekt für die Stadt geplant worden und stellte damals die größte zusammenhängende deutsche Sporteinrichtung dar. Diesen Titel hielt sie bis zur Errichtung des Berliner Olympiastadions zu den Wettkämpfen von 1936. Obwohl der Sportpark inzwischen einigen Modifikationen unterzogen wurde, finden dort noch immer Wettkämpfe auf kleineren Anlagen statt. So trägt die Football-Mannschaft der Cologne Falcons ihre Heimspiele in der Ostkampfbahn, direkt neben dem Rhein-Energie-Stadion aus.

Ein Blick in die Kristallkugel

Auch wenn es in den Bereich der Spekulation fallen mag, lohnt sich ein Ausblick auf die nahe Zukunft des Stadions. Im Sommer 2017 wurden Stimmen laut, denen zufolge die Kölner Klubführung die Stadt gebeten hatte, die Optionen für den Ausbau der Arena auf ein Fassungsvermögen von 75.000 Zuschauern zu evaluieren. Diesem Ansinnen soll der Stadtrat widersprochen haben, da dem Stadthaushalt entsprechende Mittel fehlen, ein Unternehmen dieser Größenordung umzusetzen. Auf die ablehnende Haltung des Betreibers soll der Klub nun seinerseits nach geeigneten Standorten fahnden, um seine Heimspiele in einem Neubau, möglicherweise außerhalb des Kölner Stadtgebietes, auszutragen. Die Dauerkarteninhaber des Rhein-Energie-Stadions sollten dennoch etwas abwarten, bevor sie sich eine Landkarte besorgen, um dort den Standort der neuen Spielstätte zu ermitteln. Denn der gegenwärtige Pachtvertrag läuft erst im Sommer 2024 aus und bis dahin kann sich wieder einiges geändert haben.

muengersdorf

muengersdorf

muengersdorf

muengersdorf

muengersdorf

muengersdorf

muengersdorf

muengersdorf

muengersdorf

muengersdorf

muengersdorf

muengersdorf

muengersdorf

muengersdorf

muengersdorf

muengersdorf

muengersdorf

muengersdorf

muengersdorf

muengersdorf

Verkehrsanbindung

Die Verkehrsanbindung kann als sehr gut bezeichnet werden. Durch die Aachener Straße ist die Anbindung an die City und an die Autobahn gegeben. Schnell und einfach, wenn man nicht gerade im Berufsverkehr hängen bliebt.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln der KVB (Kölner Verkehrsbetriebe) kann man ebenfalls schnell und einfach sein Ziel erreichen. Es fahren die Straßenbahnlinie 1, die S-Bahnen S12 und S13 (Haltestelle Müngersdorf-Technologiepark) und die Busse 141, 143 und 144.

Und gibt es auch Hotels und Pensionen in Müngersdorf?

Na klar, gibt es dort auch Pensionen oder Hotels, die Sie als Tourist dann buchen können. Aber ist es nicht viel schöne sein eigener Herr zu sein und eine Ferienwohnung zu buchen? Dann können Sie Ihren Tagesablauf ganz alleine bestimmen und sind nicht auf die Zeiten der Hotels angewiesen. Machen Sie sich Ihr Frühstück wann immer Sie wollen in unseren tollen Unterkünften!