Ferienwohnung-Koeln.com stellt vor: Buchheim

Köln-Buchheim liegt rechtsrheinisch und gehört zum Bezirk Mülheim. Der Ort hat eine Fläche von 2,856,3 km² und in etwa 13.327 Einwohner. Die Eingemeindung von Buchheim fand am 1. April 1914 statt.

Köln Buchheim

Lage von Buchheim

Buchheim grenzt östlich an den Stadtteil Holweide, südlich an Höhenberg, westlich an Buchforst sowie nordwestlich und nördlich an Mülheim. Die Autobahn 3 bildet östlich die Grenze zum Stadtteil, südlich ist es die B 55a und westlich die Bahntrasse, die entlang der Germaniastraße liegt. Die nördliche Grenze bildet die Bahntrasse der Strecke nach Bergisch Gladbach.

Geschichtliches

1160 gab es schon eine erste Erwähnung einer Pfarrkirche in Buchheim. Es gibt darüber hinaus noch andere Quellen, die eine Besiedlung zur Karolingerzeit wahrscheinlich machen. Die Wasserburg Herl wurde im Jahr 1663 erbaut. Die Kapelle St. Johann Nepomuk wurde im 18. Jahrhundert mit einem Park errichtet. Buchheim gehörte zum Amt Porz im Herzogtum Berg. 1795 wurde Buchheim auch von den Franzosen besetzt. Die Mairie Merheim entstand 1808 und zu dieser gehörte auch Buchheim. Dann gehörte Buchheim zur Bürgermeisterei Merheim im Kreis Mülheim.

Äußerer Festungsgürtel

Das Zwischenwerk Xc, welches sich im Süden des Schlagbaumweges befindet, wurde 1877 bis 1879 erbaut. Es liegt westlich der Autobahn und im Jahr 1922 wurde es zum Teil geschleift. Das Fort XI befindet sich in Buchheim und es wurde von der 7. Kompanie des Infanterie-Regiments 16 genutzt.

Vom Fort XI sind noch erhalten: Kehlkaserne, Blockhaus, Kehlgrabenmauer, Flankengräben ohne Mauer und Teilstücke der Wälle. Der einstige Festungsgrundriss in Grüngestaltung und Wegverlauf ist erkennbar.

Das Zwischenwerk XIa in Buchheim: der Herler Ring befindet sich westlich der Autobahn. Im Jahr 1923 gab es einen Umgestaltungsplan von Fritz Encke für ein grünes Fort mit einer Sportanlage. Während des Zweiten Weltkrieges befand sich hier eine Hilfspolizei. Es gibt Spuren von den Flankengräben mit anliegenden Wallanlagen.

Religiöse Bauten

Die katholische Kirche St. Mauritius wurde im Jahr 1896 gebaut. Sie wurde im neogotischen Stil errichtet. Die Kirche ist Nachfolger von der Kapelle Alt St. Mauritius. Daneben gibt es auch die evangelische Kreuzkirche von 1961 / 62.

  • St. Theresia vom Kinde Jesu: es ist eine katholische Kirche, die im Rundbaustil errichtet wurde
  • Herler Kapelle St. Johann Nepomuk
  • Moschee des VIKZ, in der Villa Hahnenburg

Mühlen an der Strunde

Es gibt viele Mühlen an der Stunde, welche die Wasserkraft nutzten. Im Stadtteil Buchheim gibt es hier die Herler Mühle. Diese besitzt heute noch ein Wasserrad sowie die Buchheimer Mühle, die 1910 aber abgerissen wurde.

Sonstiges aus Buchheim

Der Kabelhersteller Felten & Guilleaume errichtete Werkswohnungen in Buchheim. Ab 1991 wurden im TV durch die Familie Fussbroick bekannt. Es gab hier eine erste Doku-Soap, die ihren Hauptdrehort hier nahm.

Sehenswürdigkeiten Buchheims

Hier sind zu nennen:

  • Die Burg Herl
  • Die Kapelle St. Johann Neopmuk
  • Die Kirche St. Mauritius mit dem Kirchturm "Herjottszejefinger"
  • Die Kreuzkirche
  • Das Buchheimer Kreuz
  • Die Herler Mühle
  • Das Zwischenwerk Xc
  • Das Fort XI in der Piccoloministraße mit Vereinsheim
  • Das Zwischenwerk XIa am Herler Ring 33 mit Vereinsheim