Der Karneval in Köln: Kölle Alaaf

Der Karneval ist weltbekannt!

Der Karneval in Köln! Auf kölsch „Fastelovend“ genannt, lockt er jedes Jahr zahlreiche Touristen nach Köln. Jeder möchte einmal die Kölsche Lebensart, die Freude und den Spaß im Kölner Karneval erleben. Singen, Tanzen und „bützen“: da simma dabei!

Karneval in der Domstadt
Karneval in der Domstadt

Die Entstehungsgeschichte des Kölner Karnevals liegt weit zurück

In der Antike wurde so der Winter ausgetrieben. Und schon das römische Köln kannte die Narrenschiffe, welche von umhertollenden „Jecken“ begleitet wurden.
Wollen auch Sie einmal den Karneval in Köln erleben, so sollten Sie sich frühzeitig um eine günstige Unterkunft bemühen. Die Übernachtungspreise liegen in Köln – zu solch besonderen Zeiten - weit über dem Normalpreis. So kostet eine Übernachtung in einem Hotel schnell einmal mehr als hundert Euro pro Person! Sicherlich sind unsere Ferienwohnungen in dieser Zeit auch etwas teurer als normal, jedoch zahlen Sie hier immer noch für zwei Personen weniger als für eine in einem Hotel!

Ideale Lage unserer Fewo

Die Ferienwohnung Adolphstraße liegt nur unweit der Köln Arena / Lanxess Arena wo jedes Jahr zahlreiche, große Karnevalsveranstaltungen stattfinden. Auch die Unterkunft in der Siegburger Str. (die Wohnungen liegen nur 1 Minute Fußweg auseinander) ist ideal gelegen um den Karneval auf dem Alter Markt, dem Heumarkt oder der Köln Arena zu erleben.

Ferienwohnung Köln

Fewo in cologne

Unterkunft Köln

Wir freuen uns über Ihre Anfrage. Viele Informationen zu unseren Ferienwohnungen und auch viele Bilder finden Sie auf dieser Internetseite hier! Aufgrund der vielen Anfragen und der besonderen Zeit weichen die Preise zu Karneval von dem Normalpreis ab. Fordern Sie gleich Ihr individuelles Angebot an. Bitte beachten Sie jedoch, dass wir grundsätzlich nicht an Teenager oder Partygruppen vermieten, da wir Rücksicht auf die anderen Hausbewohner nehmen!

Zu Fuß zum Straßenkarneval: bei uns kein Problem!

Der Karneval in Köln ist ein einmaliges Erlebnis

Jeder sollt einmal in seinem Leben den Karneval in Köln mitgefeiert haben! Lachen, schunkeln und Spass haben und vielleicht auch mal ein Bützchen mitnehmen :) Der Spass steht an oberster Stelle im Kölner Karneval.

Alle wichtigen Karnevals-Termine

Am Donnerstag

Veedelszoch Reiter-Korps Jan von Werth e.V. um 14:30 Uhr - Chlodwigplatz/Südstadt/Altstadt

Am Freitag

Sternmarsch Freunde & Förderer des kölnischen Brauchtums um 16:30 Uhr - Alter Markt

Am Samstag

Veedelszoch in Köln-Buchforst um 13:00 Uhr - Wildunger Straße - IG Karneval Buchforst

Veedelszoch Köln-Raderthal um ca. 12:59 Uhr mit dem lustigen Namen "Der kleinste Karnevalsumzug Kölns" - IG Schulze-Delitzsch-Straße

Veedelszoch in Köln-Weiß "En Wiess steit alles op em Kopp un läuf fott" um 14:30 Uhr - Weißer Hauptstraße - KG Kapelle Jonge Weiss von 1947 e. V.

Veedelszoch im Stadtteil Köln-Mauenheim um 14:30 Uhr - Schmiedegasse/Neue Kempener Str. - Karnevalsfreunde Mauenheimer Muschele e.V. von 1959

Der Veedelszoch in Köln-Merkenich um 14:30 Uhr - GGS Spoerkelhof - IG Merkenicher Karneval

Veedelszoch in Köln-Heimersdorf, Volkhoven, Weiler um 13:30 Uhr - Deliastr. in Weiler - 1. Große KG Köln-Nord von 1963.e.V.

Veedelszoch in Köln-Höhenberg um 13:30 Uhr in der - Merheimer Heide - Arbeitskreis Höhenberger Karneval e. V.

Veedelszoch in Köln-Ossendorf um 14:00 Uhr - Am Pistorhof/Frohnhofstraße - Löstige Fastelovendsfründe Köln-Ossendorf e.V. 1978

Veedelzoch in Köln-Wahn um ca. 13:00 Uhr - Sportplatz/Nachtigallen Straße - IG Wahner Karneval

Der Veedelszoch in Köln-Riehl um 14:30 Uhr - Gelände SBK, Boltensternstraße 16 - Die Riehler Fastelovendsfründe e.V.

Veedelszoch in Köln-Bocklemünd/Mengenich um 15:00 Uhr - Schumacherring - Bürgerschaftshaus Böcklemünd

Veedelszoch in Köln-Merheim um 15:00 Uhr - Detmolder-, Beckumer- und Bocholter Straße - Fördergemeinschaft Merheimer Karnevalszug von 1979

Der beliebte Geisterzug (Innenstadt/Altstadt): Start und Aufstellung ab 18.00 Uhr im Thürmchenswall, Abmarsch 19 Uhr - Ähzebär un Ko e.V.

Der Großer Rosenmontagszug, Innenstadt: Montags, ab 10.11 Uhr

Nun wünsche ich viel Spaß beim Feiern und präsentiere Ihnen noch zwei Kölsche Songs zum Einstimmen.


Präsentiert von Ferienwohnung Köln

Wie entstand der Kölner Karneval?

Der Kölner Karneval hat seine Ursprünge schon im Mittelalter. Es fanden schon im 14. Jahrhundert zum Vorabend von Ostern jährliche Spiele der Verkleidung, des Trinkens und Essens sowie des Beisammenseins statt, bei welchen der Frohsinn an erster Stelle stand. Pferde und Umzüge waren bei diesen Veranstaltungen ebenfalls involviert. Zu dieser Zeit hatte der Stadtrat der Stadt Köln sowie die amtlichen Sitze in Köln Probleme damit, die festlichen Veranstaltungen einzudämmen. Teilweise wurden diese verboten und auch der Zufluss finanzieller Mittel aus der Kasse der Stadt Kölns wurde im 14. Jahrhundert vollkommen untersagt. Teilweise arteten die festlichen Veranstaltungen unkontrolliert aus, sodass die Stadt Köln keine Mittel hatte, diese einzudämmen.

In der Neuzeit wurden die Karnevalsfeiern in Köln teilweise untersagt. So zum Beispiel im Jahr 1795 von den französischen Besatzern. Nachdem Köln im Jahr 1815 preußisch wurde, wurde der gesamte Kölner Karneval im Jahr 1823 durch das erste Karnevals-Komitee der Stadt neu geordnet. Mit der Zeit entstand eine Institution, welche den Kölner Karneval selbst organisierte und diesem immer mehr eine Struktur verleite. In dem Komitee gab es einen Vorsitzenden sowie bestimmte Grade der Stellung einzelner Mitglieder. In regelmäßigen Sitzungen wurden die nächsten festlichen Aktivitäten des Karnevals geplant. Bis zum Jahr 1851 gründeten sich insgesamt 30 weitere Komitees für den Karneval in Köln. Mit der Zeit war das allerdings zu viel Konkurrenz, welche zu einer Unordnung der festlichen Aktivitäten geführt hätte. Aus diesem Grund verbanden sich alle 31 Komitees im Jahr 1888 zum Festkomitee Kölner Karneval beziehungsweise dem Kölner Dreigestirn, welches bis zum heutigen Tag besteht.

Welche Sehenswürdigkeiten sollten auf dem Kölner Karneval nicht verpasst werden?

Berühmt ist der Kölner Karneval für seinen Rosenmontagszug, welcher der älteste und größte Rosenmontagszug Deutschlands ist und jährlich Tausende von Menschen anzieht. Der Zug hat eine Länge von circa 8 km und ist geprägt von verkleideten Menschengruppen, Kapellen sowie großen kreativen Wägen der einzelnen Karnevalsvereine, welche Kamellen von diesen werfen. Am Rande des Zuges versammeln sich auf der gesamten Länge jährlich bis zu 1 Million Menschen als Zuschauer. Über 10.000 Menschen wirken auf dem Rosenmontagszug von Köln mit. Normalerweise startet der Zug traditionell um 11:11 Uhr, allerdings wurde diese Zeit in den letzten Jahren aufgrund der Dunkelheit immer weiter nach vorne verlegt. Im Mittelpunkt des Zuges befindet sich stets der Wagen mit dem Präsidenten des Festkomitees Kölner Karneval.




Weiterhin lässt sich die Wagenhalle für die festlichen Aktivitäten des Karnevals in Köln empfehlen. Die Feier in dieser ist relativ neu aber vor allem am Samstag des Karnevals interessant. Im Haus Unkelbach wird die klassische Karnevalsfeier Kölns gefeiert. Schon seit Jahrzehnten bestehen hier die Feiern zum Karneval. Jan von Werth ist eine echte Traditionskneipe Kölns und bietet für Karnevalisten eine willkommene Abwechslung im Gereonsviertel. Das Gereonsviertel ist zum Kölner Karneval hemmungslos überlaufen mit seinen zahlreichen Kneipen und Bars. In diesen finden die unterschiedlichsten Feiern statt. Der Geisterzug ist vor einigen Jahren aus politischen Protesten entstanden aber auch für Personen, welche keine politischen Absichten mit diesem verfolgen, sehenswert. Dabei kriechen als Geister und Hexen verkleidete Personen in der Dunkelheit über die Straßen. Natürlich darf auch der Dom mit seinen Feierlichkeiten in der Innenstadt nicht verpasst werden.

Kultur des Kölner Karneval

Zunächst einmal ist zu sagen, dass das Kostüm auf dem Kölner Karneval zur Pflicht gehört. Jeder, der den Karneval in Köln betritt, sollte zumindest mit einer Maske oder einer einfachen Verkleidung ausgerüstet sein. Dabei sollte auch darauf geachtet werden, keine stark provozierenden Kostüme anzuziehen, welche eventuell auf Ärger stoßen könnten. Traditionell wird in Köln zum Karneval Kölsch getrunken. Das Kölner Bier fließt an den Karnevalstagen in jeder Kneipe. Während der Karnevalszüge wird von den Mitwirkenden der Züge traditionell "Kölle, Alaaf!" gerufen. Dieser Ruf sollte in der Kölner Stadt nicht mit anderen Karnevalsrufen verwechselt werden. Wer den Karneval mitfeiern möchte, sollte sich auch darauf einstellen, bei den Karnevalsliedern unter vollem Frohsinn mitzusingen und mitzutanzen.


Traditionell fängt der Kölner Karneval am 11.11 des jeweiligen Vorjahres an. Der Straßenkarneval fängt allerdings erst am Donnerstag zur Weiberfastnacht an. Diese wird in der Regel vom Kölner Oberbürgermeister zusammen mit dem Kölner Dreigestirn eingeleitet. In der Weiberfastnacht schließen viele Geschäfte und Märkte frühzeitig, um gemeinsam feiern zu können. Besonders den Frauen wird dieser Tag gewidmet, was jedoch nicht heißt, dass es nur diesen erlaubt ist, zu feiern. Ein traditioneller Brauch der Weiberfastnacht am Donnerstag ist, dass die Frauen den Männern zum Beispiel auf der Arbeit die Krawatte abschneiden.

Die Weiberfastnacht wird vom Karnevalsfreitag fortgeführt, an welchem der traditionelle Sternmarsch der Kölner Veedelsvereine stattfindet. Dieser findet ausschließlich in der Kölner Innenstadt statt. Am Karnevalssamstag finden schon zahlreiche kleinere Karnevalsumzüge statt, welche sich in der gesamten Stadt verteilen. Am Abend des Karnevalsamstags findet auch der Geisterzug statt. Auch am Karnevalssonntag finden viele weitere Züge statt. Der Rosenmontag stellt das Highlight des Kölner Karnevals dar. An diesem Tag findet der längste und größte Karnevalszug statt. Am Karnevalsdienstag finden traditionelle Festlichkeiten auf den Straßen und in den Kneipen Kölns statt. Der Aschermittwoch bildet den letzten Tag des Karnevals, an welchem allerdings schon keine Feiern mehr stattfinden. Mit diesem Tag beginnt die christliche Fastenzeit.

Worauf sollte vor dem Kölner Karneval geachtet werden?

Neben einem passenden Kostüm und einige Kenntnisse über die Kölner Karnevalsmusik sollte vor allem schon weit im Voraus die passende Unterkunft gebucht werden, sofern keine Wohnung in der unmittelbaren Nähe von Köln vorhanden ist. Die passende Unterkunft ist besonders in der Innenstadt zum Beispiel mit Nähe zum Dom empfehlenswert. Da die Unterkünfte allerdings schon immer Monate im Voraus ausgebucht sind, sollte hier schnell gehandelt werden.