Fewo Köln stellt vor: Der Kölner Stadtteil Seeberg

Seeberg liegt linksrheinisch im Norden von Köln. Der Stadtteil gehört zum Stadtbezirk Chorweiler. Seeberg ist mit einer Fläche etwa 1.780 km² ziemlich klein. Das "Veddel", wie die Kölner ihre Viertel in ihrem Dialekt nennen, hat in etwa 11.499 Einwohner. Die Eingemeindung erfolgte am 1. April 1888, wie viele andere Kölner Stadtteile.

Köln Seeberg

Geographisch gesehen...

...wird Seeberg östlich von der B 9 und südseitig von der A 1 begrenzt. Westlich ist es der Stadtteil Heimersdorf, der an Seeberg grenzt. Im Norden geht Seeberg dann fließend in den Stadtteil Chorweiler über.

Stadtvierteln in Seeberg

Drei Stadtviertel weisen verschiedenen Charakter in Seeberg auf. Die Viertel sind jeweils durch weitreichend angelegte Parkanlagen voneinander abgetrennt. Die grünen Parks geben Seeberg nicht nur frische Luft, sondern grenzen die einzelnen Viertel auch umwelttechnisch schön mit "grünen Lungen" voneinander ab. In den Parks genießen Bewohner wie auch Hunde das Grün.

Alt-Seeberg

Das älteste Viertel von Seeberg bildet Alt-Seeberg. Errichtet wurde Alt-Seeberg gegen Ende der 1950er Jahre.

Seeberg-Süd

1965 ist das Viertel um Seeberg-Süd entstanden. Es befinde sich zum Großteil nur Einfamilienhäuser hier. Die Einfamilienhäuser wurden als Bungalows erbaut. Zu dieser Zeit waren diese stark im Trend der Zeit. Mehrstöckige Mietwohnungen gibt es nur ein paar.

Seeberg-Nord

Zuletzt entstand das Viertel Seeberg-Nord. Es wurde in den 1970er Jahren erbaut. Seeberg-Nord grenzt an Chorweiler. Die Willi-Suth-Alle sowie die Merianstraße begrenzen die zwei Stadtteile. Hochhäuser wurden in hufeisenförmiger Linie errichtet. Dazu gibt es einen weitläufigen Park. Dazwischen liegen dort neu erbaute Einfamilienhäuser. Im Südwesten des Viertels verwirklichten Architekten eines Architekturwettbewerbes ihre Pläne. Daran beteiligten sich bedeutende Architekten. Anfang der 1970er Jahre wurden deren Pläne ausgeführt. So entwickelte sich in Seeberg-Nord ein moderner Städtebau-Komplex.

Geschichtliches

Der Name des Stadtteils ist einmal wegen dem Fühlinger See entstanden. Dieser befindet sich nicht weit von Seeberg weg. Nur ein kleiner Wald sowie die B 9 trennt es davon. Der zweite Teil des Namens bezieht sich auf Stallagsberg. Es handelt sich dabei um eine kleine Erhöhung im Westen. Der kleine Berg existiert aber heute nicht mehr. Durch den Kiesabbau wurde er weggebaggert. Nun gibt es eine künstliche Aufschüttung. Der Hügel entstand als Lärmschutz in den 1970er Jahren. Der Stadtrat von Köln erteilte am 30. April 1964 die Zustimmung zum Namen. Fritz Schumacher erstellte ein Konzept für die "Neue Stadt im Kölner Norden". Seeberg entstand als erster Teil in der Trabantenstadt.

Die Rum-Orthodoxe Kirche St. Dimitrios ist in Seeberg beheimatet. Es ist die ehemalige katholische Kirche St. Markus. Diese wird aber nach wie vor von den Katholiken in Seeberg benutzt.

Des Weiteren gibt es in Seeberg folgende Kirchen:

  1. Syrisch-Orthodoxe Kirche St. Simon
  2. Neuapostolische Kirche
  3. Alevitisches Kulturzentrum

Das evangelische Gemeindezentrum wurde geschlossen.

Kulturelles und Freizeit

Seeberg-Süd hat ein kleines Einkaufszentrum. Heute ist hier nur noch eine Metzgerei und ein Kiosk zu finden. Bis 1975 waren hier noch Schuhmacherladen, Friseurgeschäft, Drogerie, Wäscherei, Bäckerei, ein Edeka-Markt und die bereits Genannten, vorhanden.

Bauten

Jenseits der Neusser Landstraße an der B 9 ist der Oranjehof zu finden. Es ist ein Herrenhaus. Zuvor war es eine gesamte Hofanlage und es stammt aus dem 18. Jahrhundert. Der Reiterverein Oranjehof ist heute hier untergebracht. Aus den Stallungen wurden die Anlagen für den Reiterverein daraus. Eine Tennishalle gibt es in Seeberg.

Bildungseinrichtungen

Seeberg-Nord hat eine Grundschule. Auch eine Hauptschule und eine Realschule gibt es hier: Henry-Ford Realschule. Außerdem sind einige Kindergärten und ein paar Geschäfte in Seeberg zu finden. Direkt in Seeberg-Süd gibt es eine Grundschule und einen Kindergarten.

Verkehr

Die Mercatorstraße bildet die Hauptstraße. Diese bildet auch die Grenze nach Westen zu Heimersdorf. Autobahnauffahrten führen zu den Autobahnen A 57 sowie A 1.

In Heimersdorf unweit der Mercatorstraße sowie in Chorweiler befinden sich einige Haltestellen der Stadtbahn mit der Linie 15. Die S-Bahn verkehrt in Chorweiler mit der Linie 11. Seeberg-Süd besitzt eine Buslinie mit Anbindungen zur Stadtbahn.

Berühmte Seeberger Persönlichkeiten

Der Schauspieler Tom Gerhardt, der 1957 geboren wurde. Er ist Schauspieler und Komiker. Jürgen Milski (geb. 1963) ist Entertainer.