Die Ferienwohnung-Koeln.com schaut sich die Globetrotters an!

Read so far
8 min to read

Als ich die Werbung gesehen hatte, war eines ganz schnell klar: "Da musst Du hin!" Eine Basketballtruppe, welche mich schon seit Kindheitstagen total begeistert hat kommt nach Köln! Die Harlem Globetrotters sind in der Lanxess Arena ganz nah bei unseren Ferienwohnungen.

Ein Blick in die Arena

Wer kennt diese Szene nicht: ein cooler Basketballtyp dreht den Basketball ganz schnell mit seiner Hand an und setzt ihn sich auf den ausgestreckten Zeigefinger. Der Ball dreht sich rasend schnell und sieht aus, wie eine Weltkugel, die sich ganz schnell dreht und einfach nicht von dem Finger fällt! Genial! Und dazu, das breite Grinsen des Basketballers!

Die coolsten Tricks

Sie sind bekannt und sehr beliebt: Die Harlem Globetrotters sind ein Publikumsmagnet und zeigen eine geniale Show. Sie dribbeln die Basketbälle durch die Beine, balancieren mehrere Bälle gleichzeitig, machen coole Dunkings oder holen kleine, begeisterte Zuschauer auf das große Showparkett um ihnen per Trampolin einen coolen Dunking zu ermöglichen. Einen "Dreier" von der Mittellinie auf? Kein Problem, das können die Herren.

Zauberei am Ball!

Einfache Anreise

Da wir in Erftstadt wohnen und mein Sohn natürlich am Vormittag noch zur Schule gegangen ist, sind wir dann im Nachgang angereist. Die Anreise ist ganz einfach und schnell, denn der Deutzer Bahnhof ist nur einen Steinwurf entfernt gelegen! Dieser ist natürlich auch vom Hauptbahnhof in Köln ganz einfach zu erreichen. Denn die "Überfahrt" erfolgt in wenigen Minuten über die Hohenzollenbrücke. Die restlichen Meter geht man einfach zu Fuß! Und die Ferienwohnung Köln ist natürlich auch gleich um die Ecke!

Hohenzollernbrücke
Die Hohenzollernbrücke mit dem Dom im Hintergrund

Die Show

Und dann war es am 25.04.2018 endlich soweit und ich bin mit meinem Sohn Luca zur Lanxess Arena gefahren. Ganz gespannt und aufgeregt waren wir, da wir uns so auf die tolle Show gefreut haben. Vorweg muss ich leider anmerken, dass meine Erwartungen nicht ganz erfüllt worden sind. Ich hatte mir mehr versprochen!




Als Vorprogramm waren Kleinkindermannschaften der Rheinenergie Köln auf dem Court und spielten etwas Basketball. Dann gab es etwas Klamauk mit dem Maskottchen Globe und dann um 19.16 Uhr ging es endlich los. Die Show startete mit einer tollen Licht- und Sound Show, welche in der großen Arena natürlich total genial ist. Und dann liefen sie ein: die Harlem Globetrotters mit ihren coolen, bunten Trikots und den ganzen Basketbällen. Ein toller Moment, welcher einem eine Gänsehaut bescherte, obwohl die Arena nur halb voll war!

Das war vielleicht auch ein negativer Punkt, der es schwer machte, eine coole Stimmung in der Halle aufzubauen: Die Halle war einfach zu groß für so wenig Publikum.

Die Globetrotters machten sich warm und wurden dabei vorgestellt. Und schon wollten Sie einige coole Würfe zeigen, die aber leider nicht funktionierten! Rückwärts von der Mittellinie in der Hocke…. nach gefühlten 15 Würfen, dann endlich mal ein Treffer. Und das gleiche dann von der Mitte aus den VIP Magic Area Boxen heraus…. Hmm, wenn ich mich an die Mittellinie stelle und 10 mal werfe, dann treffe ich auch mal irgendwann. Das war nicht wirklich Magic.

Es startete ein Show Spiel, was etwas lahm wirkte. Immer der gleiche Achterlauf der Globetrotter, die nicht von den Gegnern angegriffen wurden und dann mit einem Dunking vollendeten… Bei Würfen wurde kaum bis gar nicht angegriffen und alles wirkte recht lustlos. Viel zu viele Fehlwürfe, auch aus nächster Nähe. Alles zu sehr Standard. Ich hatte von den Globetrotters echt mehr erwartet! Was fehlte:

  • Coole Hakenwürfe a la Magic Johnson
  • Super Dunkings von der Freiwurflinie a la Michael Jordan
  • Trampolin Sprünge mit Dunkings für Kinder und Erwachsene
  • Ein Spieler, der mit mehreren drehenden Basketbällen balancieren konnte
  • Mehr Lust und Emotion im Spiel

Was gut war

Eine Spielzene, die komplett "zurückgespullt wurde" und dann in "Slow Motion" wieder für den Schiedsrichter vorgespielt wurde. Es hat Spaß gemacht, dies zu beobachten.

Die Zeit

Und nachdem die Show eigentlich ja erst so um ca. 19.15 Uhr anfing, war sie um 20.48 Uhr auch schon vorbei! Mit Unterbrechungen und Pause! Das ist mir eindeutig zu kurz gewesen. Für mehr als 50 EUR Eintritt, kann man mehr bringen. Würde ich mir die Karten nochmals kaufen? Ich denke nicht. Leider.

Im Folgenden wollen wir noch ein paar generelle Infos zu den Globetrotters präsentieren! Viel Spaß beim Lesen!

Harlem Globetrotters auf der Überholspur

Die Harlem Globetrotters sind wohl der berühmteste Basketballverein der gesamten Welt und haben eine einzigartige Geschichte. Sie sind nicht nur ein ganz einfacher Sportverein, sondern legen die Athletik mit gewissem Theater und Comedy zusammen. Mit ihrer Spielweise haben sie ein Millionenpublikum fasziniert und immer wieder ausverkaufte Shows. Sie traveln um die ganze Welt, um ihren Ruhm auszuleben. Im Laufe der Jahre haben sie mehr als 26.000 Ausstellungsspiele in 122 Ländern und Territorien gespielt. Das Markenzeichen des Teams ist die gepfiffene Version von "Sweet Georgia Brown" von Brother Bones. Ihr Maskottchen ist, wie schon der Name der Mannschaft sagt, ein kleiner lustigblickender Globus, der während den Spielen die Zuschauer begeistert. Das Team spielt jedes Jahr über 450 Live-Events weltweit. Der Hauptsitz der Mannschaft befindet sich in einem kleinen Vorort von Atlanta in den USA.

Die unsagbare Geschichte eines einzigartigen Vereins

Der Verein der einzigartigen Globetrotters entstand in den 1920er Jahren auf der Südseite von Chicago, in Illinois, wo alle ursprünglichen Spieler aufgewachsen sind. Die Globetrotters begannen als Savoy Big Five, eine der Hauptattraktionen des im November 1927 eröffneten Savoy Ballroom. Sie sind eine Basketballmannschaft von afroamerikanischen Spielern, die ihre Spiele mit jeder Menge Comedy und außerdem mit Tänzen widergaben. Im Jahr 1928 verließen mehrere Spieler das Team nach einem heftigen Streit. In diesem Herbst gründeten mehrere Spieler unter der Leitung von Tommy Brookins ein Team namens "Globe Trotters" und tourten in diesem Frühjahr durch Southern Illinois. Die Anfangszeiten verbrachten sie in den USA und zogen dort von Stadt zu Stadt, doch sie wurden immer berühmter und bald maßen sie sich mit Vereinen von der ganzen Welt. Abe Saperstein wurde als Manager und Promoter in das Team eingebunden. Bis 1929 bereiste Saperstein mit seinem Basketballteam "New York Harlem Globe Trotters" die beiden US-Städte Illinois und Iowa. Saperstein wählte die Stadt Harlem in seinem Teamnamen, weil New York seine Heimatstadt war. Da Harlem damals als Zentrum der afroamerikanischen Kultur galt und ein Teamname außerhalb der Stadt das Team eher mystisch erscheinen ließ. In der Tat spielten die Globetrotters in Harlem erst im Jahre 1968, vier Jahrzehnte nach der Aufstellung des Teams. Trotz allem wurde der Name von Harlem ausgewählt und hat sich bis heute durchgesetzt.

Spielten sogar gegen die Lakers!

Die Globetrotters waren mehrjährige Teilnehmer am World Professional Basketball Tournament und gewannen ihm im Jahre 1940. In einem stark besuchten Matchup, dem Globetrotters-Lakers-Spiel von 1948 sorgten die Globetrotters für Schlagzeilen, als sie eines der besten weißen Basketballteams der Welt besiegten. Es waren die Minneapolis Lakers, die sich heute nur noch die Los Angeles Lakers nennen. Die Globetrotters arbeiteten nach und nach mit außergewöhnlichen Routinen - eine Richtung, die das Team Reece "Goose" Tatum, der 1941 beigetreten ist, zuzuschreiben war. Es wurde schließlich mehr für Unterhaltung als für Sport bekannt. Als eines der berühmtesten Teams des Landes, wurde der Verein schließlich durch den Aufstieg der National Basketball Association in den Schatten gestellt, besonders als die NBA-Teams begannen, in den 1950er Jahren afroamerikanische Spieler zu besetzen.

Im Jahr 1950 wurde Harlem Globetrotter Chuck Cooper der erste schwarze Spieler in der NBA von Boston eingezogen. Sein Teamkollege Nat "Sweetwater" Clifton wurde der erste afroamerikanische Spieler, der einen NBA-Vertrag zu unterzeichnen hatte, als die New York Knicks seinen Vertrag von den Globetrotters gekauft hatten. Die Handlungen der Globetrotters zeigen oft eine unglaubliche Koordination und einen geschickten Umgang mit einem oder mehreren Basketbällen, wie das Passieren oder Jonglieren von Bällen zwischen Spielern, Balancieren oder Drehen von Bällen auf ihren Fingerspitzen und das Erschaffen ungewöhnlicher schwieriger Schüsse.

Im Jahr 1952 luden die Globetrotters Louis "Red" Klotz ein, um ein Team zu bilden, das sie auf ihren Touren begleitet. Dieses Team, die Washington Generals, auch unter anderen Namen bekannt, wurde zum Hauptgegner der Globetrotter. Die Generäle sind effektive Handlanger für die Globetrotters, wobei der Verein sie in Tausenden von Spielen handgreiflich besiegte.

In Moskau

Im Jahr 1959 spielten die Globetrotters neun Spiele in Moskau, nachdem Saperstein eine Einladung von Vasily Gricorevich, dem Direktor des Lenin Central Stadium, erhalten hatte. Das Team, zu dem auch Wilt Chamberlain gehörte, wurde von Zuschauern und Behörden enthusiastisch begrüßt. Sie trafen Premier Nikita Chruschtschow und erhielten gemeinsam die Medaille Athletischer Orden von Lenin. Und das war damals wirklich eine solide Leistung. Sie kamen also über die Staaten hinaus richtig groß raus.

Laut einem Bericht waren die Zuschauer jedoch zunächst verwirrt: "Ein sowjetisches Publikum von 14.000 Zuschauern saß fast lautlos in der ersten Hälfte des Spiels. In der zweiten Hälfte erwärmte es sich etwas, als es feststellte, dass die Trotter mehr auf die Show aus sind, als eine Konkurrenz. Die Globetrotters brachten ihren eigenen Gegner mit. Das waren jedoch nicht die Washingtoner Generäle, sondern die San Francisco Chinese Basketeers. Eine Rezension in der Prawda sagte: "Das ist nicht Basketball, es ist ein Spiel voller Tricks", aber lobte die Fähigkeiten der Globetrotters und schlug vor, dass "sie einige Techniken haben, die sie uns zeigen sollten". Die amerikanische Presse - besonders Drew Pearson- machte aus der Tatsache eine handfeste Notiz. Der Verein sollte nun pro Spiel einen Gegenwert von $ 4.000 bezahlt bekommen, der nur in Moskau ausgegeben werden konnte. Die Spiele dienten als Beweis dafür, dass sich die amerikanisch-sowjetischen Beziehungen verbesserten, dass Moskau seine Kritik an den Rassenbeziehungen innerhalb Amerikas zurückwies und dass die UdSSR kapitalistischer wurde. Pearson schlug vor, dass die Spiele abgehalten würden, weil das Lenin-Stadion Geld benötigte.

Berühmte Spieler

Viele berühmte Basketballspieler hatten im Laufe der Zeit für die Globetrotters gespielt. Größen wie "Wee" Willie Gardner, Connie "The Hawk" Hawkins, Wilt "The Stelze" Chamberlain und Nat "Sweetwater" Clifton gingen später in die NBA. Bei dem Basketballverein unterschieb im Jahre 1985 die erste weibliche Spielerin ihren Vertrag. Es war Olympiasiegerin Lynette Woodard. Mit der Zeit waren es dann 13 weibliche Spielerinnen, die den Verein vertraten. Baseball Hall of Famers Ernie Banks, Bob Gibson und Ferguson Jenkins spielten ebenfalls für das Team zu der einen oder anderen Zeit. Weil die Mehrheit der Teamplayer in der Vergangenheit Afroamerikaner war und als Folge der in vielen Sketches der Globetrotter involvierten Buffoners, wurden sie während der Ära der Bürgerrechte kritisiert. Die Spieler wurden von einigen Bürgerrechtsvertretern zum Beispiel von "Tomming for Abe" beschuldigt, eine Anspielung auf Onkel Tom und den jüdischen Besitzer Abe Saperstein zu machen. Der prominente Bürgerrechtler Jesse Jackson, der später zum Ehren Globetrotter ernannt wurde, kam jedoch zu ihrer Verteidigung: "Ich denke, sie waren ein positiver Einfluss ... Sie haben Schwarze nicht als dumm dargestellt. Im Gegenteil, Sie wurden als überlegen gezeigt." Dies und vieles mehr ließ er vor der Presse verlauten und so hatte der Verein in den darauffolgenden Jahren wieder einen großen Erfolg. Im Jahr 1995 wurde Orlando Antigua der erste hispanische Spieler in die Mannschaft aufgenommen. Er war der erste nicht-schwarze Spieler in der Globetrotters Liste seit Bob Karstens, der mit dem Kader in den Jahren 1942 und 1943 spielte.

Während Teile eines modernen Ausstellungsspiels vorgeplant sind, sind die Spiele selbst nicht festgelegt. Ihre Gegner sind die Hijinks, die die Globetrotter jedoch nicht weiter stören. Während sie in der Verteidigung ein ernstes Spiel spielen, wenn sie im Besitz des Balles sind, sind etwa 20 bis 30 Prozent eines Spiels nur "echt". Dies führte einst zu einer berüchtigten Niederlage der Washingtoner Generäle in der Not einer zuschauenden und begeisternden Menge.

Trophäen hatten die Globetrotters schon einige bekommen

Die Globetrotters gewannen 1940 das World Professional Basketball Tournament und bezwangen die Chicago Bruins mit einem Score von 31-29.

Tickets kaufen

Ihre Tickets kann man heute überall über das Internet bestellen. Wer also Fan von diesem Verein ist, der muss nicht zwangsläufig nach Amerika reisen, denn sie sind auf der ganzen Welt präsent und vielleicht kommen sie eines Tages auch in deine Nähe. Auch 2018 und 2019 gehen die Globetrotters wieder auf große Welttournee. Tickets gibt es schon ab 35 Euro. In Deutschland ist der Basketballverein zur Zeit in Koblenz vertreten, doch auch in Rostock, Magdeburg, Kassel, Ludwigsburg, Dortmund und Köln. All diese Stadien können sich glücklich schätzen, solch einen interessanten und tollen Verein zu Gast zu haben und ein Ticket zu kaufen lohnt sich immer. Es gibt auch hier in Deutschland Fans vom Harlem Globetrotter und das sind nicht wenige.

In den 70er bekamen die Trotters sogar eine eigene Zeichentrickserie, viele wissen das gar nicht. Samstags morgens auf CBS wurde es ausgestrahlt. Es war die erste Serie, in der Afroamerikaner eine Rolle im Kinderfersehen spielen. 1979 folgte dann ein Flipper, der auf den Markt kam mit dem Motiv des Basketballvereines. Außerdem waren die Spieler in der Serie Futurama zu Gast. Weiterhin waren im Jahre 2000 die Spieler im Vatikan zu Gast. Und hier hatte auch Papst Johannes Paul II. die Ehre, als 7. Ehrenmitglied des Vereines benannt. Andere Ehrenbürger sind nun Magic Johnson im Jahre 2003, 2001 Jesse Jackson, 1999 Jackie Joyer-Kersee, 1996 Nelson Mandela, Whoopi Goldberg im Jahre 1990, Kareen Abdul-Jabbar 1989 und in den 70er Jahren Henry Kissinger und Bob Hope. 2008 kam dann noch der US-Fußballtorwart Tim Howard dazu, der ebenfalls ein Botschafter des Teams wurde. Die Aufnahme ging natürlich in den Folgejahren weiter und so wurde es dann 2011 Fußballer Lionel Messi. Jeder ist stolz darauf als Ehrenbürger hier dabeisein zu dürfen.

Unterkünfte direkt in Domnähe!

Sie wollen zu Fuß zum Dom? Dann buchen Sie eine unserer Fewos Köln, dann können Sie den Kölner Dom bequem zu Fuß erreichen! Überqueren Sie den Rhein einfach über die Deutzer Brücke und flanieren Sie durch die Altstadt. In ca. 14 Minuten haben Sie die Kathedrale erreicht! Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Ferienwohnung Köln

Fewo in cologne

Unterkunft Köln

Fewo Nummer 1

Fewo Nummer 2

Fewo Nummer 3

Bewertung: 
Durchschnitt: 5 (5 votes)